1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Amon-Ra St. Brown zieht es in die NFL zu seinem Bruder Equanimeous

American Football : Amon-Ra St. Brown zieht es in die NFL

Während Equanimeous St. Brown mit Green Bay eine gute Ausganglsage für die Play-offs hat, will sein Bruder im Frühjahr am Draft der Profiliga teilnehmen.

Football-Fans in Leverkusen haben aktuell gleich doppelt Grund zur Freude. Denn zwei Spieler mit Wurzeln in Hitdorf sorgen derzeit für Furore. Equanimeous St. Brown und die Green Bay Packers haben sich in der Profiliga NFL am letzten Spieltag der regulären Saison die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-offs gesichert und gehören zu den Top-Favoriten auf den Superbowl-Sieg. Derweil gab der jüngste Sohn der Familie – Amon-Ra St. Brown – seine Teilnahme am NFL-Draft, der Ziehung von Talenten, im kommenden Frühjahr bekannt.

Eine Woche nach seinem ersten Touchdown für die Packers blieb Equanimeous im Auswärtsspiel bei den Chicago Bears unauffällig. Bei 15 von 46 Offensiv-Spielzügen stand der Receiver auf dem Feld. Der einzige Pass von Quarterback Aaron Rodgers in seine Richtung flog jedoch links an „EQ“ vorbei. Und so konnte er nur durch gesetzte Blocks bei Laufspielzügen seinen Beitrag zum 35:16-Erfolg leisten.

Durch den Sieg sicherte sich Green Bay nach Platz eins in ihrer Division auch den Spitzenplatz in der Conference (NFC) und genießen dadurch die gleichen Vorteile wie Titelverteidiger und AFC-Primus Kansas City Chiefs. Nur die beiden Spitzenreiter haben bei der Wild Card Round am kommenden Wochenende spielfrei und genießen auf dem Weg zum Superbowl in Tampa Bay bei allen Spielen Heimrecht. Das gilt gerade für die Packers als Vorteil, haben doch Gast-Mannschaften häufig Probleme mit den eisigen Temperaturen, die in Green Bay Anfang des Jahres herrschen.

  • Wide Receiver Amon-Ra St. Brown läuft
    American Football : Amon-Ra St. Brown überzeugt
  • Amon-Ra St. Brown (r.) jubelt mit
    American Football : Amon-Ra St. Brown schreibt Geschichte
  • Equanimeous „EQ“ St. Brown bei einem
    Football : Familie St. Brown drückt nun „EQ“ die Daumen

Sein jüngster Bruder Amon-Ra gab derweil die Entscheidung für die Draft-Teilnahme per Twitter-Beitrag bekannt. Er bedankte sich ausführlich – bei seiner Familie, aber auch bei den Coaches, den Teamkollegen und seinen Lehrern, Dozenten und Tutoren an der University of Southern California (USC).

Er habe es sich in den letzten Wochen nicht leicht gemacht und mit sich gerungen, aber letztlich eine Entscheidung getroffen. „Ich habe mit entschlossen, auf meine Saison als Senior zu verzichten und mich für den NFL-Draft anzumelden“, schrieb er. Obwohl er den USC Trojans fehlen in der kommenden Spielzeit fehlen wird, gab es viel Zuspruch für den vorzeitigen Schritt ins Profigeschäft.

Wide Receiver-Coach Keary Colbert schwärmte regelrecht von seinem Musterschüler. „Du hast uns gezeigt, wie echte Größe aussieht handelt, denkt und spielt“, betont er. Absolventen wie die aktuellen NFL-Profis JuJu Smith-Schuster (Pittsburgh Steelers), Robert Woods (LA Rams), Nelson Agholor (Las Vegas Raiders) oder Marqise Lee (New England Patriots) haben der USC einen Ruf als Kaderschmiede für Passempfänger und den Beinamen WRU (für Wide Receiver University) eingebracht. „Diese Tradition hast Du nicht nur fortgesetzt, sondern die Messlatte sogar noch höher gelegt. Wir stehen für immer in Deiner Schuld. Verändere Dich nie“, gab Colbert dem jüngsten St. Brown mit auf den Weg.

Künftig wird es ihm wohl wie den einstigen Weggefährten des Deutsch-Amerikaners an der High School Mater Dei gehen. Die freuen sich freilich schon sehr drauf, Amon-Ra künftig sonntags (wenn die NFL spielt) spielen zu sehen, wie die Schule auf seinen Twitter-Beitrag antwortete. Und Football-Fans in Leverkusen werden in Zukunft wohl zwei Teams aus der US-amerikanischen Profiliga aufmerksam verfolgen – es sei denn, es bewahrheitet sich die Spekulation eines Experten. Der glaubt, die Packers könnten versucht sein, drei Jahre nach Equanimeous auch Amon-Ra St. Brownbeim Draft auszuwählen.