Leichtathletik: Alyn Camara springt bei "DecaNation" hinterher

Leichtathletik : Alyn Camara springt bei "DecaNation" hinterher

Keinen guten Tag erwischte Alyn Camara im französischen Albi. Beim Länderwettkampf "DecaNation" ging der Athlet des TSV Bayer 04 am Mittwochabend im Weitspringen für die deutsche Mannschaft ins Rennen, konnte aber keine Leistung abrufen, die ihn bis in den Bereich seiner persönlichen Bestmarke (8,20 Meter) getragen hätte.

Für den Leverkusener standen am Ende 7,48 Meter und somit die schlechteste Weite aller Springer zu Buche. In Albi traten Leichtathleten aus sechs Nationen (vorgesehen waren zehn Teams, allerdings sagten Großbritannien, Spanien, Südafrika und China ab) in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an, es siegten die USA vor Russland und Deutschland. Am Sonntag, 19. August, steht für Camara womöglich der nächste Einsatz im Nationaltrikot an. Für den Vierländerkampf "Berlin fliegt" am Brandenburger Tor wurde der TSV-Springer als Ersatzmann für Sebastian Bayer (Hamburger SV) nominiert.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE