Fußball : Al Khabbachi ist Schlebuschs Sieggarant

Der Offensivmann erzielt beim 4:2 in Deutz alle Tore für den Fußball-Landesligisten. Ligarivale VfL Leverkusen kassiert dagegen in Siegburg seine erste Niederlage im Jahr 2013. Und Bergfried Leverkusen muss sich Endenich beugen.

SV Deutz 05 – SV Schlebusch 4:2 (1:1). Spielerisch verbessert hatte Trainer Thomas Rennette sein Team sehen wollen, und nach umkämpftem erstem Durchgang gelang es seinen Schützlingen auch in Durchgang zwei, in dieser Hinsicht zu überzeugen. "Der Gegner hat uns vor allem im ersten Durchgang viel abverlangt, aber wir haben gut dagegengehalten und auch schöne Tore erzielt", lobte Co-Trainer Stefan Müller. Mann des Tages war unzweifelhaft Samir Al Khabbachi: Alle vier Schlebuscher Tore gingen auf das Konto des Angreifers. "Sicher steht er im Mittelpunkt. Aber das war eine mannschaftlich geschlossene Leistung", sagte Müller. Al Khabbachi gelang sogar ein Hattrick mit seinen Treffern zwei bis vier (50./70./85.).

Siegburger SV – VfL Leverkusen 4:1 (3:0). Der Sonntag hielt einen Rückschlag für den VfL bereit, der seine erste Niederlage in diesem Jahr kassierte. "Das war die schlechteste Halbzeit, seitdem ich beim VfL bin", sagte Trainer Giuseppe Brunetto über den völlig verkorksten ersten Durchgang. "Der Gegner war wach und engagiert, wir waren – nicht nur vom Kopf her – völlig neben der Spur", kritisierte Brunetto. So nutzte Siegburg drei seiner zahlreichen Chancen zur Halbzeitführung. Bei zwei Aluminium-Treffern hatte der VfL zudem Glück. "Im zweiten Durchgang wurde es aber besser", meinte Brunetto, der trotzdem nur über Ferhat Yildirims Ehrentreffer (51.) jubeln durfte. "Mit ein wenig Glück machen wir noch ein Tor und kommen heran, so aber verlieren wir hier absolut verdient", fasste Brunetto zusammen. Am Donnerstag (19.30 Uhr) holt der VfL seine Partie beim Tabellennachbarn FV Bad Honnef nach. "Ich erwarte eine Trotzreaktion", sagte Brunetto.

Bergfried Leverkusen – FV Bonn-Endenich 0:3 (0:0). Eine Halbzeit lang hielt der Aufsteiger gut mit, musste sich aber am Ende doch beugen. Bergfried verpasste damit die Chance, sich vom vorletzten Rang zu entfernen. Ohne Kai Holtorff, dafür mit Peter Klostermann in der Defensive, hielt Bergfried lange die Null, eine Unachtsamkeit (57.) fungierte schließlich als "Dosenöffner" für den Gegner, der das spielbestimmende Team war. Nach dem 0:2 (75.) war die Partie entschieden, ein Konter kurz vor Schluss brachte den Endstand. Am Donnerstag (20 Uhr) ist Bergfried im Nachholspiel beim Tabellenletzten Bergneustadt gefragt.

(mane)