Lokalsport: 10:0-Lauf bringt Werkselfen in Rödertal auf Erfolgskurs

Lokalsport: 10:0-Lauf bringt Werkselfen in Rödertal auf Erfolgskurs

Die Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer gewinnen 28:17 beim HC Rödertal - trotz der Reisestrapazen.

Die Uhren standen schon auf 3.30 Uhr, als Bayers Handballerinnen zu nachtschlafender Zeit wieder am Rhein ankamen. Die Strapazen der anstrengenden Rückfahrt vom weitesten Auswärtsspiel des Jahres in der Nähe von Dresden wurden den Elfen allerdings versüßt durch den überzeugenden 28:17 (10:10)-Sieg beim HC Rödertal.

Vor allem im zweiten Durchgang zeigten die Leverkusenerinnen die gewünschte Reaktion auf den schwachen Auftritt zuvor gegen Buxtehude. Vor der Pause war der Aufsteiger nach starkem Start der Elfen Tor um Tor herangekommen, als einige nötige Wechsel, viele technische Fehler und vergebene Chancen zusammenkamen. "Nach der Pause lief es dann nach einer klaren Ansprache mit der stärksten Besetzung aber richtig rund", sagte Trainerin Renate Wolf.

Vom 13:14 zum 23:14 gelang ihren Schützlingen eine beeindruckende 10:0-Serie. Dabei glänzte neben den besten Schützinnen Sally Potocki und Jennifer Rode (je sechs Treffer) sowie der unerbittlich kämpfenden Anna Seidel auch Zivile Jurgutyte. "Sie musste ich in der Pause daran erinnern, wie gut sie eigentlich ist -und dass ihrem Tempo niemand folgen kann, wenn sie ernst macht", sagte die Trainerin.

  • Lokalsport : Treffen der Rode-Schwestern fällt aus

Zur Gala gehörte auch eine starke Verteidigung mit einer glänzenden Torhüterin Katja Kramarczyk, die Rödertal gemeinsam bei nur sieben Gegentreffern im zweiten Durchgang hielten. "Das muss man auch gegen einen Aufsteiger erst einmal schaffen", sagte Wolf.

Jetzt steht für ihre Elfen erst einmal eine weitere Länderspielpause auf dem Programm. Weiter geht es für Bayer 04 mit dem Achtelfinale im DHB-Pokal bei Bensheim/Auerbach am Samstag, 4. November. Die Meisterschaft setzen die Leverkusenerinnen in der Woche darauf mit dem Heimspiel gegen die Bad Wildungen Vipers fort.

Elfen Kramarczyk, Zec - Jurgutyte (4), Seidel (2), Braun (3), Mietzner (1), Zschocke, Potocki (6/2), Bruggeman (1), Gedroit (1), Meijer, Jochin, Berger (2), van de Wiel (2), J. Rode (6/1), E. Rode.

(kre)