1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Projekt "Gesundheitsschule" gestartet: Spielerisch zu mehr Sport und besserer Ernährung

Projekt "Gesundheitsschule" gestartet : Spielerisch zu mehr Sport und besserer Ernährung

Die Erstklässler der Regenbogenschule haben Spaß. Sie rennen mit strahlenden Gesichtern minutenlang durch die Turnhalle und springen aus dem Stand soweit sie können. Schwerer fallen da schon die Liegestütze und Sit-Ups auf den blauen Matten. Und auch beim Balancieren auf schmalen Holzstegen haben vor allem die Jungs Probleme. Doch die Kinder beißen die Zähne zusammen und geben alles.

Gestern fand in der Regenbogenschule in Manfort der erste Fitness- und Gesundheitscheck des Projekts "Gesundheitsschule Leverkusen" statt. In 26 Leverkusener Grundschulen wird es diese Tests nun gebent: Die Kinder absolvieren verschiedene Übungen - sie laufen, springen, balancieren und machen Kraftübungen.

Außerdem werden sie gewogen, gemessen und untersucht. In drei Jahren wird es einen erneuten Test geben. Damit sich bis dahin die Fitness und Gesundheit der Kinder verbessert haben, soll unter anderem das Schulsportangebot erweitert und die Ernährungsberatung an den Schulen ausgebaut werden.

Fünf Grundschulen erfahren dabei eine spezielle Förderung. Die AOK Rheinland/Hamburg führt die Langzeit-Studie mit Partnern aus Leverkusen durch: der Stadt, dem Sportbund sowie Bayer 04. Außerdem dabei: die Deutsche Sporthochschule Köln, die die Ergebnisse wissenschaftlich auswertet und vergleichbar macht.

Dass viele der hochmotivierten Kinder in der Schulsporthalle sonst nur vor dem Fernseher abhängen, mag man kaum glauben. Doch "nur wenige sind im Sportverein", sagt Sportlehrer John Bernhard: "Viele erzählen von ihren Videospielen zu Hause. Für Eltern ist es eben häufig bequemer, ihre Kinder so zu beschäftigen."

  • Vorlesen in Corona-Zeiten: Die sechsjährige Julia
    Welttag des Buches in Kempen : Lehrer wollen Spaß am Lesen auch online bei Schülern wecken
  • Entwicklungsminister Gerd Müller bei einem Interview
    Gastbeitrag von Gerd Müller : Wer die Natur schützt, schützt die Gesundheit
  • Ein Sandkasten für kleine Kinder gehört
    Ort für die Familie : Der Garten als Spielplatz

Die Projektverantwortlichen haben sich auch deshalb einiges einfallen lassen, damit die Kinder der Regenbogenschule Sport und gesunde Ernährung "nicht nur mit Körnerfuttern verbinden", wie Stadtdezernent Marc Adomat sagt. So wurde ein eigenes Maskottchen namens "Tigo" erschaffen, das beim Betreten der Sporthalle einen wahren Begeisterungssturm bei den Kindern auslöst.

Und realistisch bleiben will man auch: "Klar, unsere Fußballer gehen auch mal zu MacDonald?s", sagt Tessa Wienströer von Bayer 04: "Das ist auch völlig in Ordnung. Aber eben nur ,mal?."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leverkusener Grundschüler im Fitness-Test