Leverkusen: SPD fordert Kindergarten für die Neue Bahnstadt

Leverkusen: SPD fordert Kindergarten für die Neue Bahnstadt

Die Neue Bahnstadt Opladen wird mit den geplanten Wohnungen, Geschäften und Parks besonders attraktiv für junge Familien sein, ist die Leverkusener SPD überzeugt. "Vor diesem Hintergrund müssen Betreuungsangebote für Kinder in der westlichen Bahnstadt geschaffen werden", schreibt Aylin Dogan, Mitglied im Kinder- und Jugendhilfeausschuss, in einer Pressemitteilung. "Wir müssen dem Bedarf der wachsenden Bevölkerung und dem Wunsch von jungen Familien nach guter, wohnortnaher Betreuung gerecht werden."

Die SPD-Fraktion beantragt daher jetzt zu Beginn der Entwicklung der westlichen Bahnstadt, dass Planungen für eine neue Kindertagesstätte aufgenommen werden. Im Rahmen der Kitaplätze-Planung sei deutlich geworden, dass weiterhin eine Anpassung des Betreuungsplatz-Angebotes an die Nachfrage nötig sei. "Gerade bei der Planung von neuen Baugebieten ist es daher notwendig, entsprechende Angebote einzuplanen", heißt es im Antrag.

Auf der Westseite des ehemaligen Bahngeländes in Opladen sollen rund 400 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern entstehen - mit einem Anteil von mindestens 25 Prozent öffentlich geförderter Wohnungen. Der Verkauf der Grundstücke wird zurzeit vorbereitet. Um dort Häuser bauen zu können, mussten zunächst die Güterzuggleise verlegt werden.

(sug)
Mehr von RP ONLINE