Leverkusen Sonne für die Schliebescher

Leverkusen · Robert Linden darf als Sonnenkönig in die Schlebuscher Karnevalsgeschichte eingehen. Der Zugleiter und sein Partner Jürgen Drinhausen organisierten zum letzten Mal den Schlebuscher Veedelszoch. Nach 22 Jahren ist Schluss.

D'r Zoch kütt in Schlebusch
34 Bilder

D'r Zoch kütt in Schlebusch

34 Bilder

Wie seit 1986 gewohnt, kontrolliert Robert Linden den Aufstellraum für die Zugteilnehmer. "Hallo, alles in Ordnung? Schön, dass ihr wieder dabei seid." Der Zugleiter kennt in Schlebusch fast jeden, und Linden nennt fast alle Verantwortlichen beim Vornamen. Bützchen, Händeschütteln und bange Fragen: "Nicht, dass Du uns hier umkippst", heißt es mehrfach. "Keine Sorge, ich mach' das schon", gibt sich Linden locker. Er hielt auch durch. Diese Woche wird er dennoch ins Krankenhaus gehen und einen OP-Termin vereinbaren. Eine Herzklappe des 69-Jährigen muss behandelt werden. Bei einer Sitzung der Schlebuscher KG Grün-Weiß ging es Linden schlecht, später wies ihn die Notärztin ins Krankenhaus ein.

Aber dies alles verdrängte Linden am Samstag in die unterste Schublade seines Kopfes. Ein letztes Mal rollte Linden mit Partner Jürgen Drinhausen an der Spitze des Schlebuscher Veedelszuges durch das "Dorf". 40 Gruppen mit 1200 Zugteilnehmern waren in vielwöchiger Arbeit organisiert und sortiert worden. Meterlange Faxe, unzählige Telefonate, Besprechungen mit Ordnern, Stadt und Polizei lagen hinter dem Zugleiter. Nach 22 Jahren schon ein "Selbstläufer", sagte Linden gestern. Rund zwei Stunden hatte der närrische Lindwurm die vielleicht 30 000, 40 000 Zuschauer erfreut. Das Zugmotto lautete: "Wenn et Christkind danz mem Has, jeven Schliebijer Jecke Jas."

Mit dabei und auffallend bunt: die Gruppen der Schulen. Die größte stellte die Thomas-Morus-Schule: 100 Eltern, Kinder und Lehrer liefen mit. Ihr Motto: "Thomas-Morus-Bienen im grünen Gras, zwischen Weihnachten und Osterhas." Eindrucksvoll stark mit 65 Leuten dabei: die Gezelin-Grundschule, in der zur Vorbereitung der Sonnen-Kostüme die Aula zur "Kreativ-Werkstatt" umfunktioniert worden war.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort