1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

So nutzen Kitas in Leverkusen digitale Medien richtig

Fortbildung in Leverkusen : So nutzen Kitas digitale Medien richtig

Das Leverkusener Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ bietet wieder Fortbildungen an. Zum Auftakt ging es um „MINT geht digital – Entdecken und Forschen mit digitalen Medien“. Weitere Veranstaltungen sind bereits terminiert.

Das Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ hat nach Jahren Pause wieder eine Fortbildung für Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen veranstaltet. „MINT geht digital – Entdecken und Forschen mit digitalen Medien“ lautete das Thema. 46 Teilnehmer befassten sich damit drei Stunden lang in einer Online-Mischung aus interaktivem Vortag, Austausch in Gruppen und realistischen Beispielen für den Kita- und Grundschulalltag.

Katharina Baarhs, stellvertretende Leiterin des Kommunalen Bildungsbüros Leverkusen, und Ayleen Köster vom Evangelischen Familien- und Erwachsenenbildungswerk (FEBW) freuten sich ebenso über die Resonanz wie die drei Referentinnen von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Die Erzieher und Lehrer erhielten Tipps, wie man digitale Medien nutzen kann, um das Entdecken und Forschen zu bereichern und sich dabei gleichzeitig immer am Kind zu orientieren. Es gelte, so die Referentinnen, immer im Dialog mit den Kindern zu sein, altersgerechte Angebote zu machen und dem Nachwuchs wertschätzend gegenüberzutreten. Die Expertinnen der Stiftung machten deutlich, dass digitale Medien auf vielfältige Art und Weise den Entwicklungsprozess von Kindern bereichern und eine Hilfe sein können, niemals aber andere Prozesse ersetzen sollten.

  • Die Leiterinnen der Kita Bullerbü, Katrin
    Kinderbetreuung in Düsseldorf : Wo junge Forscher gefördert werden
  • Karen Brinker ist seit Mettmanns Gleichstellungsbeauftragte.
    Verbindungen in Mettmann : 70 Frauen und Gleichstellungsbeauftragte gründen Netzwerk
  • Sozialdezernent Thomas Neuhaus ist Leiter des
    Corona-Pandemie in Remscheid : Kita-Appell mit schwachem Effekt

Im Abschluss-Chat äußerten sich zahlreiche Fachkräfte ausgesprochen positiv über die Veranstaltung und wünschten sich weitere Teilnahmemöglichkeiten in diesem Jahr, berichtet die Stadt. Aktuell geplant sind bisher für den 11. Mai eine Online-Veranstaltung zum Thema „Magnetismus“, für den 28. Mai ein digitaler Fachtag zum Thema „MINT und Sprache“ („Wer fragt, der forscht – wer forscht, der fragt“) und als erste Präsenztermine für den 8. Juni „Forschen mit Sprudelgas“ und den 22. Juni „Tür auf! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Infos und Anmeldung unter renate.mueller@stadt.leverkusen.de sowie ayleen.kester@kirche-leverkusen.de.

(gut)