Sitzung der Katholischen Frauen in Leverkusen

Karnevalssitzung : Katholische Frauen auf Gangsterjagd

Frauengemeinschaft kfd präsentiert in Hitdorf unterhaltsame Sitzung mit eigenen Kräften.  

Unter dem Motto „Mit Schirm, Charme und Melone, kfd jagt Gangster und Spione“ lud die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) am Mittwoch in Hitdorf zu ihrer traditionellen Damensitzung ein. 290 jecke Weiber, knapp 50 mehr als im Vorjahr, frönten der Narrenzeit für den guten Zweck: Der Reinerlös der Veranstaltung geht an „PalliLev“.

Gemütlich und ausgelassen ging es in der Stadthalle in Hitdorf zu: Seit mehreren Stunden genossen die Damen nun schon das abwechslungsreiche Programm, das die ehrenamtlichen Kräfte der Frauengemeinschaft selbst auf die Beine gestellt hatten. Und ein Ende der guten Stimmung schien nicht in Sicht. Die hauseigenen Tanzgarden wechselten sich auf der Bühne ab und die in bunten Kostümen und bestens gelaunten Festgäste erhoben sich immer wieder von ihren Plätzen an den langen Tischreihen, um die Künstler und Tänzer zu bejubeln und gleich mitzutanzen.

Durch die Sitzung führte kfd-Präsidentin Ruth Emons-Gnodtke, die mit ihren beiden Kolleginnen oben auf der Bühne, getreu ihrem diesjährigen Motto, in schwarzen Anzügen und mit Melone, Platz genommen hatte. Literatin Renate Schumacher freute sich über zahlreiche Stammgäste und zeigte sich besonders stolz auf das Programm: „Es sind alles kfd-Eigengewächse, die das Programm bestreiten und hier für eine gute Stimmung sorgen.“ Neben der Tanzgruppe „De Ströppcher“ und den „Hetdörper Mädche und Junge“ präsentierte sich auch das hauseigene „kfd-Ballett“. Die Damen hatten sich hübsch in Schale geworfen und sich selbst mit Hilfsmitteln älter gezaubert, als sie tatsächlich waren und tänzelten trotz vergrößertem Hintern und Vorbau, grazil über die Bühne. Beim Publikum kam diese Darbietung bestens an, ebenso wie die der „Halleluja-Bengel“, bestehend aus Diakon Christian Engels und Gemeindereferent Toni Rizza.

Als besonderer Höhepunkt traten die Monheimer Rheinstürmer auf, die sich von der guten Stimmung im vergleichbar kleinen Saal, begeistert zeigten. „Ihr seid ein ganz tolles Publikum“, lobten die Tänzer und die jecken Damen jubelten.

Am Ende zeigte sich auch Literatin Schumacher erfreut über den reibungslosen Verlauf und die großartige Stimmung. Seit knapp 40 Jahren feiert die kfd in Hitdorf Damensitzung und stets gestemmt mit ehrenamtlichen Kräften. Nur so sei es hinterher auch möglich, die generierten Einnahmen zu spenden. In diesem Jahr hat sich die örtliche Organisation für den Förderverein des integrierten Palliativ- und Hospizzentrums „PalliLev“ entschieden. Im vergangenen Jahr kamen durch die Damensitzung rund 2000 Euro zusammen.

Mehr von RP ONLINE