1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Schwerer Unfall auf der A 3 bei Leverkusen

Zwei Schwerverletzte – kilometerlanger Stau : Schwerer Unfall auf der A 3

Ein Pkw eingeklemmt zwischen zwei Lkw: Das ist die Kurzfassung eines Unfalls am Samstag auf der A 3 zwischen der Anschlussstelle Leverkusen und den Leverkusener Kreuz. Die Feuerwehr war mit 33 Kräften im Einsatz. Die Autobahn war über Stunden Richtung Oberhausen vollgesperrt.

Nichts ging mehr ab Samstagmittag auf der A 3 in Höhe Leverkusen. Die Bahn musste wegen eines Unfalls mit zwei Schwerverletzten in Richtung Oberhausen komplett gesperrt werden. Teilweise staute sich hinter der Vollsperrung der Verkehr auf mehr als neun Kilometer zurück. Auch innerhalb Leverkusens kam es zu Verkehrsverquälungen, weil der Stau-Verkehr von der Autobahn  über die Ausfahrt Leverkusen-Zentrum langsam abgeleitet wurde. 

Das war passiert: Bei einem Auffahrunfall am Stauende sind ein 59 Jahre alter Autofahrer und seine 52-jährige Beifahrerin in ihrem Porsche zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt worden. Laut Polizei hatte der 59-Jährige gegen 11.20 Uhr am Stauende kurz hinter der Anschlussstelle Leverkusen hinter einem Sattelzug gestoppt. „Der nachfolgende 40-Tonner soll nahezu ungebremst auf den Porsche aufgefahren sein“, berichtet die Behörde. Durch den Aufprall ist der Sportwagen unter den vor ihm stehenden Lkw geschoben worden.  Das Verkehrsunfallteam der Polizei sicherte die Spuren am Unfallort.

  • Unfall bei Iserlohn : 42-Jähriger wird auf A46 von Auto erfasst und stirbt
  • Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle auf
    Kollision beim Abbiegen : Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf B 509 in Grefrath
  • Die Bergische Landstraße wurde nach dem
    Unfall in Düsseldorf-Gerresheim : Lieferwagen stößt mit Bahn zusammen

Auch bei der Feuerwehr Leverkusen ging die Alarmierung über den eingeklemmten PKW zwischen der Anschlussstelle Leverkusen und dem Autobahnkreuz Leverkusen ein. Die Leitstelle schickte Einsatzkräfte beider Berufsfeuerwehrwachen, die Freiwillige Feuerwehr Opladen, zwei Notarzteinsatzfahrzeug und drei Rettungswagen. Die Feuerwehrleute befreite das eingeklemmte Ehepaar. „Aufgrund derer Unfallsituation musste der Auflieger aufwendig gesichert werden“, heißt es von der Leitstelle. 

Der Rettungsdienst brachte das schwer verletzte Ehepaar in die  Klinik in Köln-Merheim. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 14 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei, die den Abschnitt zwischen Leverkusen-Zentrum und Kreuz mittags gesperrt hatte, gab die Banh  gegen 17 Uhr wieder frei.

(LH)