1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Schüler entwerfen Anti-Rassismus-Kalender

Leverkusen : Schüler entwerfen Anti-Rassismus-Kalender

Ein klares Bekenntnis gegen Rassismus zeigt der neue Kalender für 2015 des Fanprojekts von Bayer Leverkusen. Die zwölf Monatsmotive wurden von Fünft-, Sechst- und Siebtklässlern der Theodor-Wuppermann Hauptschule entworfen.

Eine Kooperation der Schule mit dem Fanprojekt hatte dieses Projekt möglich gemacht. Im Kunstunterricht wurden dann die Bilder erstellt. Die Aufgabe: einen Fußballfan im Stadion malen, der ein Banner hochhält, auf dem eine Botschaft gegen Rassismus steht. Den Schülern stand es frei, ob sie mit Pinsel, Filz- oder Wachsmalstiften malen oder Collagen erstellen.

Schulleiter Walter Kümmeler war bei der Vorstellung des Kalenders in der Sporthalle der Schule mit den Werken seiner Schüler sehr zufrieden. "Es ist wichtig, dass immer dafür gesorgt wird, dass friedlich miteinander gelebt wird. Mit den Bilder haben die Schüler das fantastisch umgesetzt. Das war wirklich ein ganz tolles Projekt mit dem Fanprojekt von Bayer Leverkusen", lobte er. Die Theodor-Wuppermann Schule hat den Kampf gegen Rassismus seit einigen Jahren auch im Schulmotto fest verankert. "Schule ohne Rassismus /Schule mit Courage" heißt es. "Uns bedeutet das Thema sehr viel", sagte Schulleiter Walter Kümmeler bei der Präsentation.

Stefan Thomé, Leiter des Bayer 04-Fanprojekts, und Daniela Frühling belohnten die ausgewählten Monatsbilder der zwölf Schüler, die auf dem Kalender abgedruckt wurden, mit je zwei Freikarten für ein Bundesligaspiel in der BayArena. "Die Schüler haben super schöne Bilder zum Thema gemalt. Leider konnten wir nur diese zwölf Bilder auswählen. Vielleicht machen wir nächstes Jahr einen Tageskalender. Dann gibt es jeden Tag ein tolles Bild", sagte Thomé.

Für welches Bayer 04-Bundesigaspiel die Freikarten gelten werden, konnten beide noch nicht sagen. "Da der Bundesliga-Spielplan noch nicht fix terminiert ist, haben wir jetzt erst Gutscheine ausgegeben. Wir teilen den Gewinnern demnächst mit, welches Spiel sie sich ansehen werden", erläuterte Frühling.

(ce)