Zauberhaftes für Leverkusen Morsbroich bekommt ein Hexenhäuschen

Leverkusen · Mit seiner Installation „The Witches‘ Cottage“ will der amerikanische Künstler Marc Dion das Bild einer guten Hexe, einer helfenden Heilkundlerin vermitteln. Sie soll im inneren Schlosspark aufgestellt werden. Die „Freundinnen des Museums“ machen es möglich – wenn die Gesamtfinanzierung klappt.

 Skizze von „The Whitch Cottage“ des amerikanischen Künstlers Mark Dion. Das Hexenhäuschen soll im Schlosspark Morsbroich bezaubern.

Skizze von „The Whitch Cottage“ des amerikanischen Künstlers Mark Dion. Das Hexenhäuschen soll im Schlosspark Morsbroich bezaubern.

Foto: Mark Dion & Galerie Nagel Draxler

Die Ehrenamtlerinnen, die den Museumsshop in den Remisen von Schloss Morsbroich führen, investieren ihre Verkaufsgewinne in Kunst. Dank finanzieller Beteiligung der „Freundinnen des Museums“, wie sich die Gruppe nennt, wurde zum Beispiel der Brunnen „Water Island Morsbroich“ von Jeppe Hein angeschafft. Seitdem ist das Wasserspiel vor dem Schloss ein Besucherfavorit, beliebt als Fotomotiv wie als Kinderspielplatz. Jetzt soll Geld aus dem Museumsshop in ein weiteres Kunstwerk im inneren Schlosspark investiert werden.