Leverkusen: Schlebusch feiert magischen Karneval im Zeichen der Sicherheit

Leverkusen: Schlebusch feiert magischen Karneval im Zeichen der Sicherheit

Der Straßenkarneval in Schlebusch ist eröffnet. Nicht verwunderlich, dass Mönch, Ritter oder Schlossprinzessin freudestrahlend durch die Fußgängerzone zogen, ehe im Zelt am Pfannkuchenhaus Ferger feuchtfröhlich gefeiert wurde. Pünktlich um 11.11 Uhr ging es für die Jecken am Treffpunkt am Hit-Markt an der Gezelinallee unter dem Motto "Magie im Dorf zeigt ihr Kraft, janz Schliebesch funkelt zauberhaft" los. Am Bauernmarkt angekommen gibt es traditionell von den einzelnen Ständen kleine Häppchen, zum Beispiel von der Mühlenbäckerei Scherbarth. In diesem Jahr gibt es von Theresia Selbach Sonnenblumenkrokant und Schokokuchen. "Der Schokokuchen war direkt weg", scherzt sie. Die Jecken, die am Ende des Zuges vorbeikamen, mussten sich mit dem Krokantbrot begnügen. Der Wieversturm zog durch die Fußgängerzone weiter über einen Besuch bei der Volksbank bis hin zum Brunnen auf dem Lindenplatz.

Dieser ist an Weiberfastnacht stets ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Doch geht es dort zu Beginn eher ruhig zu. Das liegt vielleicht an der Kälte, die vor Ort herrschte. Minus zwei Grad zeigte das Thermometer. Aber sicher spielte auch die große Anzahl an Sicherheitsleuten, die für Ruhe und Ordnung sorgten. Rund 50 Malteser waren ebenso im Einsatz wie der Katastrophenschutz. Vorsorglich waren sechs Behandlungszelte aufgebaut worden. Neben Ordnungsamt und rund 100 Polizisten war auch die Sicherheitsfirma RSD Sicherheit Plus vor Ort. So wurden etwa auch Waffenattrappen sichergestellt. "Wir sind seit vergangenem Jahr mit rund 70 Einsatzkräften anwesend", erklärte Murat Bulut, zweiter Einsatzleiter der Sicherheitsfirma. Seit zwölf Jahren sei er im Security-Geschäft.

"Hauptsächlich geht es ja ums Glasverbot", erklärte er die große Anzahl an Sicherheitsleuten. Das mache bei Jugendlichen Eindruck und so könnten alle Jecken in Ruhe den Straßenkarneval feiern - inklusive meheren Garden sowie Prinz Matze I. mit Gefolge.

Am Abend zog die Polizei vorläufig eine durchwachsene Bilanz: Es habe vereinzelte Auseinandersetzungen gegeben, auch mussten Alkoholisierte behandelt werden, doch blieb es insgesamt eher ruhig.

Morgen folgt in Schlebusch der 31. "Schull- und Veedelszoch". Starttermin ist um 13.33 Uhr an der Johannes-Dott-Straße/Reuterstraße. Von dort geht es für alle Jecken über die Mülheimer Straße, durch die Fußgängerzone bis zur Gezelinallee und weiter durch die Felix-von-Roll-Straße zur Morsbroicher Straße. Der seit dem letzten Jahr um circa 1,2 Kilometer verlängerte Zugweg soll das extrem hohe Zuschaueraufkommen in der Ortsmitte besser verteilen.

(hawk)