1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Schau im Wasserturm: Kunst in der höchstgelegenen Galerie der Stadt

Schau im Wasserturm : Kunst in der höchstgelegenen Galerie

Am letzten Öffnungstag des EVL-Wasserturms ist auf der Besucherplattform die Ausstellung "Wolkennest & Himmelspforte" zu sehen.

Hoch hinaus wollten die Mitglieder des Künstlerkreises „arteLEV“, der seinen Ursprung im Integrationsrat hat. Und das haben insgesamt 19 Beteiligte an der Ausstellung „Wolkennest & Himmelspforte“ definitiv geschafft. Sie zeigen jeweils zwischen acht und zwölf ausgewählte Kunstwerke auf der Besucherplattform des EVL-Wasserturms. Höher geht es in Leverkusen nicht: etwa 65 Meter über dem Meeresspiegel.

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen und spannenden Präsentationsorten“, erzählt Sprecher Norbert Kaluza, der sich über diese Möglichkeit der EVL freut und bei dieser Schau als Einziger neben einigen Bildern auch Skulpturen zeigt. Hauptsächlich ist Malerei in ganz unterschiedlichen Stilen und diversen Techniken zu sehen. Die Spanne reicht von fotorealistisch gemalten und surrealistisch komponierten Bildern über Landschaften und Blumen bis zur völligen Abstraktion, von Aquarell über Acryl bis Öl. Es gibt kleine Formate zu erschwinglichen Preisen und auch ausladende Werke.

Diese Exponate an Ort und Stelle zu bringen, war durchaus ein Kraftakt, aber zum Glück gibt es einen Aufzug und niemand muss die rund 20 Stockwerke zu Fuß erklimmen. Auch Stellwände und Staffeleien zur Präsentation mussten erst auf Höhe gebracht werden. Zwölf der beteiligten Künstler sind Mitglieder der arteLEV. Für diesen Ort, der reichlich Platz bietet, durfte jeder zusätzlich einen Gastkünstler einladen. Sieben sind insgesamt dazugekommen. Bewusst hat man sich auf einen etwas kuriosen Titel geeinigt, der neugierig macht, aber allen Beteiligten genügend künstlerische Freiheit ließ. Der Aufzug im EVL-Wasserturm ist zugleich der Engpass dieser luftigen Galerie, die Besucher normalerweise ansteuern, um die hervorragende Rundum-Fernsicht zu genießen. Alle müssen mit dem Lift hoch- und wieder hinuntergebracht werden.

Bei der ersten Öffnung am vorletzten Sonntag waren das immerhin rund 600 Personen. Viele wollten einfach den vorletzten EVL-Öffnungstag dieses Jahres nutzen und bei relativ guten Wetterbedingungen Leverkusens Aussichtsturm nutzen, ohne eine Ahnung von der Kunstausstellung zu haben. Das gefiel Norbert Kaluza und den anderen Ausstellern besonders, denn auf diese Weise konnten sie ganz neues Publikum auf ihre Kunst aufmerksam machen. „Viele Besucher sind an den Stellwänden und Staffeleien stehen geblieben“, erzählt Kaluza. „Dabei haben sich viele angeregte Gespräche ergeben.“

Jetzt freut er sich schon auf den 15. September, denn das ist der nächste Öffnungstag der Schau „Wolkennest & Himmelspforte“ und zugleich Abschluss der Wasserturm-Saison für die Energieversorgung Leverkusen. Dann beginnt die Winterpause bis zum Mai.

Der EVL-Wasserturm und die arteLev-Schau, Olof-Palme-Straße 5, sind geöffnet am Sonntag, 15. September, von 10 bis 18 Uhr. Der Besuch ist kostenlos. Infos auf www.arte-lev.de und www.evl-gmbh.de.