1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Schau der Initiative "Inklision" in der Stadtbibliothek Leverkusen

Neue Schau in der Stadtbibliothek Leverkusen : Märchenhaftes mit Hand und Fuß

In der Stadtbibliothek Leverkusen wird am Donnerstagnachmittag eine Schau der Elterninitiative „Inklusion – hier und jetzt“ eröffnet.

Das hat Hand und Fuß – ein gängige Redewendung, um auszudrücken, das etwas gut durchdacht ist. Die Elterninitiative „Inklusion – hier & jetzt“ nimmt die Redewendung für eine Kunstauktion wörtlich. Denn die Kunst, die ab Donnerstag, 15. Oktober, in der Stadtbibliothek gezeigt wird, ist mit Händen und Füßen entstanden. Titel der Schau: „Märchenhaft“.

Sie ist das Ergebnis der Sommer-Mitmachaktion „Hand und Fuß ganz märchenhaft“, bei der die Initiative „Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung dazu einlädt, mit Hand- und Fußabdrücken aus viel bunter Farbe Druckvorlagen für Grußkarten zu gestalten“, berichtet die Stadt vorab zur Entstehungsgeschichte der Werke. Grundlage für die diesjährigen Motive sind Märchen.

Die 2016 gegründete Elterninitiative bietet nicht nur dieses kreative Angebot, sondern veranstaltet auch einen Lauftreff für junge Leute mit und ohne Behinderung rund um den Oulusee. Für sein Engagement ist der Verein kürzlich mit dem „Mitmän“-Preis des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet worden.

  • Bei Lauftreff der Elterninitiative Inklusion mit
    Sport rund um den Oulusee in Leverkusen : Inklusionspreis für Laufinitiative
  • Verena Mayer und  Tanja Dietrich von
    Kostenloser Zugang zu 2000 Filmtiteln : Stadtbibliothek Leverkusen bietet Streaming-Dienste an
  • Die Autorin und Journalistin Monika Hanewinkel
    Herbstferien in Rheinberg : Schreibwerkstatt in der Bibliothek

Die großformatigen Illustrationen, die eigentlich schon zur dann abgesagten Kunstnacht am 9. Oktober hätten zu sehen sein sollen, sind bis zum 14. November in der Stadtbibliothek zu bestaunen. Zum Auftakt der Schau am Donnerstag gibt es eine Vernissage, die musikalisch von Janna Schneider (Blockflöte, Preisträgerin „Jugend musiziert“) untermalt wird. Wer dabei sein möchte, muss sich coronabedingt anmelden. Das Platzkontingent in der Stadtbücherei ist eingeschränkt. Anmeldung zur Vernissage unter Tel. 0214 406-4220. Es gelten die aktuellen Corona-Schutz-Regeln, unter anderem muss während der Veranstaltung durchgängig eine Maske getragen werden.

Auf die Besucher der Schau wartet neben einem Schätzrätsel unter anderem auch eine Ausstellung zum Mitnehmen, verrät die Stadt.

Info Schau vom 15. Oktober bis 14. November während der Öffnungszeiten der Bibliothek, Rathaus-Galerie, Friedrich-Ebert-Platz 3d. Vernissage: Donnerstag, 15. Oktober, 17 Uhr.

(LH)