1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Rund ums Bayerkreuz in Leverkusen auf zwei und vier Beinen 

Traditions-Lauf : Rund ums Bayerkreuz auf zwei und vier Beinen

(RP) An die Leine, fertig los! Beim Sechs-Pfoten-Lauf am Sonntag kamen Mensch und Tier auf ihre Kosten.

Die Sonderdisziplin beim traditionellen Straßenlauf-Klassiker „Rund um das Bayerkreuz“ erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Lena Scheve und ihr Vierbeiner Enno hatten am Ende die Nasen vorn.

Ein Zweibeiner setzte jedoch die sportlichen Akzente: Ilyas Yonis Osman hat die Königsdisziplin klar für sich entschieden. Mit 29:14 Minuten hatte der Wiesbadener über zehn  Kilometer 86 Sekunden Vorsprung. Bei den Frauen gewann die Münsteranerin Miriam Zirk.

Trotz böigem Wind gab es kein Halten: Ilyas Yonis Osman trotzte im Volldampf-Modus den alles andere als optimalen Bedingungen und drückte im Elitelauf über zehn Kilometer von Beginn an mächtig aufs Tempo. Der 20-Jährige vom TV Waldstraße Wiesbaden erreichte mit 29:14 Minuten die schnellste Siegerzeit in Leverkusen seit 2013.

„Ich hatte mir eine Zeit um 28:20 Minuten vorgenommen, doch das war bei dem Wind unmöglich“, sagte der gebürtige Somalier, dessen Bestzeit bei 28:53 Minuten steht. „Ich bin eher ein 1500-Meter-Läufer, möchte auf der Bahn aber auch einen schnellen 5000er abliefern und der Olympia-Norm so nah wie möglich kommen.“ Weil das Einbürgerungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, hat Ilyas Yonis Osman zurzeit kein Startrecht bei Deutschen Meisterschaften.

Die weiteren Podestplätze erkämpften Pascal Dethleffs (TV Glücksburg; 30:12 min) und Julien Jeandrée (Bonn; 30:19 min). Bei den Frauen war Miriam Zirk ungefährdet. Die 27-Jährige vom LSF Münster erreichte das Ziel nach 34:16 Minuten vor Stephanie Strate (SV Brackwede; 34:51 min) und der fünfmaligen Deutschen Meisterin Susanne Hahn (Meckenheimer Sportverein; 35:42 min).

Im Fünf-Kilometer-Lauf gab es ein Wiedersehen mit der lange verletzten 800-Meter-Spezialistin Sarah Schmidt. Die U20-Vize-Europameisterin von 2015 lief 17:54 Minuten. Bei den Männern gewann Florian Harkämper (TuS Köln rrh; 16:27 min).  Insgesamt waren knapp 1800 Teilnehmer am Start.