Leverkusen: Ruhestand nach 56 Jahren DRK

Leverkusen: Ruhestand nach 56 Jahren DRK

Wäre Hans-Dieter Kall Schauspieler, er hätte längst die Ehrung fürs Lebenswerk, ein Bambi und die Goldene Kamera eingeheimst für sein Schaffen. Aber Jans-Dieter Kall ist einer, der nicht so viel Aufhebens um seine Person macht, sondern lieber etwas tut. Für andere.

Seit 1957 beim DRK

Der 68-Jährige ist seit 1957 im Deutschen Roten Kreuz, zunächst ehrenamtlich, später hauptamtlich. In dieser Woche wurde Kall bei einer kleinen Feierstunde des DRK-Kreisverbandes in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger ist der 34-Jährige Andreas Wurms, der seit 20 Jahren beim DRK ist.

Begonnen hat Kalls DRK-Laufbahn nicht in Leverkusen, sondern in Solingen. Dort trat er 1957 als ehrenamtliches Mitglied bei, engagierte sich in den 60er und 70er Jahren als Zugführer, Erste-Hilfe-Ausbilder und Jugendrotkreuz-Leiter, machte Station im Ortsverein Lahr im Schwarzwald und kam schließlich über Burscheid 1976 nach Leverkusen.

Schon ein Jahr später hatte sich Hans-Dieter Kall den frisch geschaffenen Posten als hauptamtlicher Leiter des Rettungsdienstes im DRK-Kreisverband Leverkusen erarbeitet. 18 Jahre später wurde Kall zudem Geschäftsführer des Ortsvereins Opladen.

  • Wesel : DRK-Seniorenclub feiert 40-Jähriges

Und weil der 68-Jährige mit seinem DRK so eng verbunden ist, hat er das Amt den Geschäftsführerposten auch noch besetzt, nachdem er 2004 "offiziell" in den Ruhestand trat.

Weiter dabei beim Seniorenclub

Und er kann's auch nun, nachdem er das Amt abgegeben hat, nicht lassen. Kall will wieder ehrenamtlich beim DRK mithelfen – zum Beispiel im Seniorenclub. Den leitet seine Frau Ute.

(RP)