Leverkusen: Regentrommeltanz und fliegende Möhrchen

Leverkusen: Regentrommeltanz und fliegende Möhrchen

Fell war Trumpf am Sonntag in Lützebömmel. Auf der Holzhausener Straße zogen Frösche, Tiger, Pandabären, Trolle, befellte Drachen und Papageien in Scharen zum kleinen, feinen Zug in den Straßen rund um den Sportplatz.

"Unsere Zugstrecke ist nur 800 Meter lang - aber dafür dauert der Umzug drei Stunden", hatte Prinz Gaby I. Anfang der Woche beim RP-Prinzenempfang in Düsseldorf betont. Und genau so war's denn auch.

' Prinz Gaby I. machte auf dem Wagen mit ihren Adjutanten auch beim Zoch eine prima Figur. Foto: UM

Am Vormittag hatte allerdings ein Feuerwehreinsatz die Jecken in Holzehausen noch in Atem gehalten. In der Straße Auf dem Bruch rieche es auffällig nach Gas, hatten Anrufer bei der Feuerwehr geschildert. Die Einsatzkräfte nahmen in einem Vorgarten an der Zugstrecke den Geruch ebenfalls wahr, die Polizei sperrte den Bereich vorsichtshalber ab. Die Messgeräte der Feuerwehr ergaben aber keine besonderen Werte. Auch die Energieversorgung Leverkusen "konnte mit ihren speziellen Messgeräten kein Erdgas detektieren", berichtete die Feuerwehr.

So konnte der Zoch wie geplant laufen. Auf die Besucher regnete es neben Graupeln ordentlich Kamelle herab - neben Süßem, Schwämmchen, Taschentüchern flogen den Kamellejägern auch Krapfen der Bäckerei Willeke zu. Und auch die Tanzmariechen von Rut-Wiess Dabringhausen segelten akrobatisch durch die - zugegeben feuchte - Luft. Der "Wüste Klüngel" verteilte als "Veggie Vampis" Vitamine in Form von Möhren. Die Jecken Schafe suchten derweil "Scha(r)fe Superhelden" für Leverkusen. Der Ex-Prinz hatte sie schon gefunden: Ein paar starke Kerle zogen seinen Wagen.

Gegen das feuchte Wetter hatte die Ehrendorfgarde Flotten Karotten (mit neuer Figur auf dem Wagen) übrigens fast eine Lösung parat: Sie trommelten gegen den Regen an... Tausende Zuschauer trotzten dem Wetter - machten sich dann aber zügiger als sonst auf den Heimweg. Einer Besucherin fiel auf: "Ich habe hier erstmals das Ordnungsamt gesehen. Die haben Jugendliche auf Alkohol kontrolliert. Da wurden eine ganze Menge Flaschen ausgekippt." 6500 Zuschauer sahen laut Polizei den Umzug - friedlich. Gegen Ende kam es aber zu Auseinandersetzungen. Die Polizei nahm drei Körperverletzungen auf und sprach etliche Platzverweise aus..

(RP)