Leverkusen: Raubüberfälle auf Spielhallen in Köln und Leverkusen

Leverkusen: Raubüberfälle auf Spielhallen in Köln und Leverkusen

Bei zwei Überfällen auf Spielhallen fahndet die Polizei nach den flüchtigen Räubern. Dabei hatten Unbekannte am Samstagmorgen (6. Januar) im Kölner Agnesviertel Bargeld erbeutet. Bei einem weiteren Raub auf eine Spielothek in Opladen gestern Morgen (7. Januar) flüchtete der Täter hingegen ohne Beute. Die Polizei bittet in beiden Fällen um Zeugenhinweise.

Den Leverkusener Fall spielte sich laut Polizei wie folgt ab: Gegen 7.15 Uhr betrat ein mit einer Sturmhaube Maskierter die Spielhalle auf der Bahnhofstraße in Opladen. Er ging zügig in Richtung Tresen und rief laut nach der Aufsicht. Als er bemerkte, dass sich die Angestellte (41) nicht allein, sondern in Begleitung eines Mannes (51) in dem Ladenlokal aufhielt, lief er schnell in Richtung Ausgang. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Gerichtsstraße.

Der Flüchtige ist 25 bis 30 Jahre alt, hat ein nordafrikanisches Aussehen und sprach akzentfreies Deutsch. Er ist etwa 1,70 Meter groß, hat eine dickliche Figur und kurze schwarze Haare. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Bomberjacke, eine blaue Jeanshose und Handschuhe. Vermutlich führte er einen Rucksack mit.

  • Leverkusen : Räuber überfallen Tankstelle und Spielhalle

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail (poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegen.

(pec)