Leverkusen: Rathausplatz: EVL-Rohre stören (noch) den Ausbau

Leverkusen: Rathausplatz: EVL-Rohre stören (noch) den Ausbau

Die Bauarbeiten am Rathausplatz vor dem neuen Einkaufszentrum stehen bis nach den Osterferien still. Der Grund: Die beiden Rohre der EVL für die Fernwärmeversorgung liegen zu hoch. Das Pflaster kann deshalb nicht fertig gelegt werden.

"Wir müssen auf 30 Meter die Rohre tiefer legen", bestätigte gestern eine Sprecherin der Energieversorgung Leverkusen (EVL). Dies werde vom 12. bis 16. April geschehen — wenn das Wetter denn mitspiele. Die Woche drauf rücken die Elektriker an: Auch ein Stromhauptkabel (so genanntes Mittelspannungskabel) muss tiefer in den Boden.

Überraschend kommt diese Baumaßnahme für die EVL und die Bauleute von ECE/THK nicht. Als der Leverkusener Stadtrat die Baupläne für die Rathaus-Galerie und damit auch die Gebäudehöhen beschlossen hatte, rechneten die Techniker alles durch und stießen dabei auf die EVL-Rohre und -kabel als Hindernis.

  • Leverkusen : EVL spart mit Altrohren am City-Kreisel

Einfach drüber pflastern gehe nicht, sagte ein ECE-Sprecher, der Platz müsse für die ordnungsgemäße Entwässerung das richtige Gefälle bekommen. Dass die Arbeiten jetzt erst angegangen werden, dies liege am ungewöhnlich harten Winter. Übrigens: Das ECE-Center wird nicht über die Fernwärme versorgt.

(RP)