Leverkusen: ... Rat (Vincenz Joseph) Deycks?

Leverkusen: ... Rat (Vincenz Joseph) Deycks?

Als Sommerserie stellt die Rheinische Post Persönlichkeiten vor, nach denen Straßen in Leverkusen benannt sind. Heute geht es um den Namensgeber der Rat-Deycks-Straße in Opladen.

Vincenz Joseph Deycks, am 30. November 1768 in Scherzenberg bei Solingen geboren, machte sich in Leverkusen als Opladener Bürgermeister einen Namen.

Vincenz Joseph Deycks arbeitete seit 1793 beim Gericht des Amtes Miselohe als Justizrat und spielte später als Advokat und Notar eine größere Rolle für Opladen. Er war als Rechtsexperte weit bekannt und gefragt. Zudem förderte er den Obstanbau, der schon seit dem Mittelalter betrieben wurde.

Als Bürgermeister (1811-1815) gelang es ihm, für gerechtere Verteilung von Steuern und Kriegsabgaben zu sorgen. Außerdem konnte er Plünderungen und größere Schäden durch ausländische Truppen von Opladen abhalten. 1815 erzwang er seine Entlassung, nachdem mehrfachen Entlassungsgesuchen nicht stattgegeben wurde, indem er dem preußischen König nicht als neuen Landesherren huldigte.

  • Lassen Sie sich Ihre Lokalausgabe vorlesen : Rheinische Post HörZeitung

Das Ziel seiner Politik war es, die Schäden der Revolutionskriege möglichst gering zu halten.

Am 12. Januar 1850 starb Rat Deycks und wurde in Opladen beigesetzt. Später errichtete man ihm ein Denkmal am Fürstenbergplatz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE