Prozess vor dem Amtsgericht wegen Körperverletzung

Amtsgericht Opladen : Frau und Kinder geschlagen? Tänzer vor Gericht

Schwere Vorwürfe musste sich ein 42-jähriger kubanischer Tänzer vor dem Amtsgericht von der Staatsanwaltschaft sowie einer Nebenklägerin anhören. Im Zeitraum von Juli 2016 bis Januar 2017 soll er seine damalige Lebensgefährtin und eines ihrer Kinder mehrfach brutal geschlagen haben.

Eine Zwölfjährige soll er mit seinem Mobiltelefon sowie mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen haben.

Fünf Fälle wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor. So soll er die Frau mehrfach brutal misshandelt und ihr vorgeworfen haben, sie würde ihn betrügen. In seiner Eifersuchtsfantasie habe er ihr einige Tage später mit einem Messer in den  Oberarm gestochen und sie heftig geschlagen.

Am 22. Januar 2017 soll ein Streit zwischen dem Angeklagtem und dem Opfer vollends eskaliert sein. Das sagte eine Nachbarin vor Gericht, die die lautstarken Schreie vernahm und durchs Schlüsselloch zusah. Der Angeklagte schlug laut ihren Aussagen den Kopf der Klägerin mehrfach gegen die Fahrstuhltür und zog sie an den Haaren durch die Wohnungstür in die eigenen vier Wände. Die Zeugin rief die Polizei. Zwei Beamte sagten aus, dass sie den lautstarken Streit wahrnahmen und sofort in die Wohnung gingen. Der 42-Jährige öffnete verschwitzt die Tür,  im Hausflur lagen Holzsplitter auf dem Boden.

Die Beamten hätten die Situation allerdings schnell deeskalierend lösen können, beide Parteien zeigten sich kooperativ. Der 42-jährige habe den Wohnungsschlüssel abgegeben  und gesagt, er wolle nichts mehr mit seiner Partnerin zu tun haben. Das Opfer verzichtete zunächst auf eine Anzeige, begab sich aber später noch in ein Krankenhaus. Dort wurden zwei Frakturen an der Rippe und am Jochbein festgestellt.

Als die Frau vor Gericht aussagen sollte, kamen ihr die Tränen. Sie könne gerade nicht viel sagen, denn ihre Tochter sei gerade im Krankenhaus und stünde vor einer OP. Sie habe einen Tumor am Kopf. Dem widersprach ihr Anwalt. Es sei kein Tumor, sondern ein Kavernom, das sich wohl aufgrund der Schläge des Angeklagten verschlimmere. Das müsse allerdings die Forensik noch bestätigen.

Der Richter unterbrach die Verhandlung schließlich und vertagte sie schließlich auf Montag, 7. Oktober.