1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Polizei stellt bei Bandidos Messer und Machete sicher

Leverkusen : Polizei stellt bei Bandidos Messer und Machete sicher

Sechs Messer, eine Machete, zwei Baseballschläger, zwei Sägen, einen Holzknüppel und geringe Mengen Betäubungsmittel hat die Polizei nach eigenen Angaben am Dienstagabend bei der Durchsuchung des Vereinsheims der Rockergruppierung Bandidos in Schlebusch sichergestellt.

Eine abschließende strafrechtliche Bewertung der Gegenstände stehe noch aus. Die Razzia erfolgte gegen 20 Uhr, und zwar zeitgleich mit der Durchsuchung von zwei Lokalen in Köln, die laut Polizei gelegentliche Rockertreffpunkte sind: eine Gaststätte an der Eythstraße in Kalk und eine Bar an der Heidelberger Straße in Buchforst.

Über 120 Bereitschafts- und Kriminalpolizisten sowie Mitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes waren bei den Durchsuchungen im Einsatz. Anlass waren Schüsse auf eine Teestube in Köln-Holweide am frühen Dienstagmorgen. Unbekannte hatten um 3.20 Uhr auf Fenster, Eingangstür und Fassade geschossen, während sich der 51-jährige Inhaber im Café, das als Treffpunkt von Hells Angels gilt, aufhielt. Er wurde nicht verletzt. Eine Mordkommission ermittelt nun.

Für das Vereinsheim an der Mülheimer Straße in Schlebusch hatten die Beamten einen Betretungsbeschluss des Amtsgerichts Köln erwirkt. Ziel der Razzia sei es gewesen, Folgeaktionen zu verhindern und Personalien der Anwesenden festzustellen. "Sobald wir den Verdacht haben, dass es Auseinandersetzungen in der Rockerszene gibt, treffen wir schnellstmöglich und konsequent Maßnahmen in dem Milieu", erklärt Einsatzleiter Kriminaloberrat Peter Kikulski.

Die Beamten überprüften ihm zufolge insgesamt 59 Personen und führten bei acht Personen sogenannte Gefährderansprachen durch. Diese acht ordne man eindeutig der Rockerszene zu. Zwei Männer konnten sich nicht ausweisen und wurden zum Feststellen der Identität auf eine Wache gebracht.

Die Hintergründe für die Schüsse auf die Teestube in Köln sind noch unklar. Während der Razzia fand die Polizei allerdings in einem Fenster des Kalker Lokals ebenfalls Einschusslöcher - vier insgesamt -, so dass sie einen Streit zwischen Hells Angels und Bandidos nicht ausschließt.

In Leverkusen sind nach Erkenntnissen der Polizei nur Mitglieder der Bandidos aktiv. Das Vereinsheim an der Mülheimer Straße sei der einzige bekannte Treffpunkt. Auf seiner Facebook-Seite zeigt sich der Rockerclub offen für Gäste. "Jede zweite Freitag des Monats Open House!!!", ist dort zu lesen. 1691 Personen gefällt dies. Die Mitgliederzahl der Bandidos in der Chemiestadt wird allerdings von Kennern der Szene auf unter zehn geschätzt. Die Fluktuation sei groß, obwohl sich der Club nach außen gerne als lebenslang treue Familie präsentiere.

(RP)