Polizei in Leverkusen warnt vor betrügerischen Vermietern

Betrug im Internet : Kölner Polizei warnt vor falschen Vermietern

Die Kölner Polizei warnt vor Betrügern, die die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt ausnutzen und auf Immobilienportalen attraktive Angebote vortäuschen. Ihr Ziel ist das Abkassieren einer Kaution.

„Ihr alleiniges Ziel ist das Abkassieren des Kautionsbeitrags zwischen 500 und 2500 Euro bei den Interessenten“, heißt es im Polizeibericht. Die Opfer zahlten und stünden dann vor einer  Wohnung, die bereits fest vermietet sei.

Die Polizei schildert einen aktuellen Fall aus Köln. Dort hatte sich eine Frau auf der Polizeiwache gemeldet. Innerhalb der vergangenen Tage hätten mehrmals Personen an ihrer Tür geklingelt und behauptet, ihre Wohnung gemietet zu haben. Auf Nachfrage legten die Männer jeweils echt wirkende Mietverträge vor.

Einer der Geschädigten gab zudem an, dem Anbieter vorab eine Kaution in Höhe von 1800 Euro gezahlt zu haben. Die spätere Überprüfung der Kopie eines dieser „Mietverträge“ ergab, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Die Polizei hat weitere Hinweise auf Straftaten ähnlichen Formats. Ein Betrüger hatte sogar „Wohnungsbegehungen“ organisiert, indem er die Räume über einen Online-Übernachtungsdienst kurzfristig als Ferienwohnung mietete und seinen Opfern als Mietobjekt präsentierte.

(bu)