Leverkusen: Polizei ermittelt nach Brandstiftung in Gesamtschule

Leverkusen: Polizei ermittelt nach Brandstiftung in Gesamtschule

In der Gesamtschule Schlebusch hat es am Montag kurz nach Unterrichtsende gebrannt. Verletzte gab es nicht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Gegen 16 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an der Ophovener Straße brannten im Herren-WC Stoffhandtücher, die von einem Handtuchhalter abgewickelt worden waren. Von der Handtuchrolle ging eine starke Rauchentwicklung aus. Die Feuerwehr verhinderte mit einem Rauchvorhang ein weiteres Ausbreiten. Anschließend löschte sie den Brand. Insgesamt war die Feuerwehr mit 32 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei hat nun mit der Ermittlung der Brandursache begonnen. Gestern haben sich Brandermittler den Tatort angesehen, teilte ein Polizeisprecher mit. "Wir gehen derzeit von Brandstiftung aus." Erst Mitte November hatte es in der Schule zuletzt gebrannt. Im Untergeschoss hatte ein Reinigungsgerätewagen Feuer gefangen.

(tak)
Mehr von RP ONLINE