Leverkusen: Politiker erlauben Grillen am Rhein und an der Wupper

Leverkusen : Politiker erlauben Grillen am Rhein und an der Wupper

Grillen soll ab dem 1. April auf drei öffentlichen Flächen in Leverkusen erlaubt werden - für eine sechsmonatige Probephase. Die Politiker der Bezirksvertretung I haben für Hitdorf zugestimmt.

Auf den Grünflächen zwischen Fähranleger und Höhe Am Werth, also beidseits der Nato-Straße, soll der heiße Freizeitspaß möglich werden. Eingegrenzt wird das Stück von Rheinufer und dem Weg, der durch die Grünfläche führt.

Bisher ist Grillen auf öffentlichen Flächen in Leverkusen verboten. Neben Hitdorf sind das Wupperufer in Opladen und ein Uferstück am Ophovener Weiher als Grillzonen vorgesehen. Die Idee zu dem Versuch kam übrigens aus der Politik. "Wir haben bei dem Vorschlag erhebliche Bedenken", sagte zu Hitdorf CDU-Ratsherr Andreas Eckloff. Dennoch stimmte er wie die Mehrheit der Bezirksvertretung I zu.

Auch die Politiker der Bezirksvertretung II votierten gestern fürs Grillen an der Wupper. "Grillen ist was Wunderbares. Schön, dass das an der Wupper wieder geht", merkte Dirk Danlowski (Grüne) an. Einig waren sich die Politiker darüber, dass es eine Kontrolle auf den Probeplätzen geben muss. Irmgard von Styp-Rekowski (CDU): "Ich habe schon Bedenken, ob alles so klappt, und hoffe, dass wirklich gut kontrolliert wird. Sonst weht einem da noch montags das Grillvergnügen vom Samstag um die Ohren." Parteikollege Lucas Melzig schlug vor: "Wenn die Probezeit gut läuft, könnten wir uns auch vorstellen, dass die Plätze öffentlich bewirtschaftet werden wie am Fühlinger See. Auch das würde für mehr Sicherheit sorgen."

Die Anwohner kritisieren das Vorhaben scharf. Sie fürchten die Folgen des Grillqualms und vermehrten Abfall. Dies belegen sie mit den Erfahrungen aus den bislang illegal durchgeführten Grillveranstaltungen.

Nach Lage der Dinge wird auch der Stadtrat dem Grillversuch zustimmen. Dieses Gremium ist für die Finanzierung zuständig. Die Bezirksvertretungen entscheiden über die Flächen und die Ausstattung für das öffentliche Grillen.

(RP)