Leverkusen Politik dagegen - aus dritter Gesamtschule wird nichts

Leverkusen · Lehrer, Eltern und Schüler der Realschule am Stadtpark wünschen mehrheitlich die Umwandlung in eine Gesamtschule. Aber daraus wird nichts werden, jedenfalls nicht in absehbarer Zeit. Diesen Punkt hat der Schulausschuss am Montag abgelehnt. Die meisten Politiker schlossen sich der Verwaltungsmeinung an, wonach zum jetzigen Zeitpunkt kein Bedarf an einer weiteren Gesamtschule besteht. Angehängt waren die aktuellen Anmeldezahlen für das Schuljahr 2018/19, die ein ähnliches Ungleichgewicht zeigen wie in den Vorjahren. Während die Schlebuscher Gesamtschule vier weitere Eingangsklassen hätte füllen können - dort mussten 137 von insgesamt 320 Bewerbern abgelehnt werden - hatte die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Rheindorf nur 158 Anmeldungen, die alle angenommen werden können. Eine dritte Leverkusener Gesamtschule würde noch mehr Konkurrenz für Rheindorf bedeuten, gab Monika Ballin-Meyer-Ahrens (FDP) zu bedenken.

 Die Schule am Stadtpark bleibt, was sie ist: eine Realschule.

Die Schule am Stadtpark bleibt, was sie ist: eine Realschule.

Foto: Tinter (Archiv)
(mkl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort