1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

„Photon“ – Solarflitzer fährt mithilfe von Leverkusener Unternehmen

Produktionshilfe aus Leverkusen : „Photon“ – neuer Solarflitzer fährt auch mithilfe von Covestro

Ein von Studenten aus Aachen konstruiertes Solarauto fährt Rennen unter extremen Bedingungen. Covestro nutzt das für einen Härtetest seiner Materialien.

 „Photon“ – klingt wie der Titel eines James-Bond-Films. Ist aber der Name eines Sonnenautos. In dem könnte sich natürlich der Bond-Darsteller ein Rennen liefern. Vorerst wird dies aber ein Profi tun, der etwa an der „Solar Challenge Morocco 2021“ teilnehmen soll.

Solargetriebene Mobilität? Das kommt bekannt vor. Vor einigen Jahren hob der Solarflieger „Solar Impulse“ ab. Materialtechnisch beteiligt: Covestro. Auch beim Sonnenauto ist der Konzern dabei, er gab nun bekannt, seine Sponsorentätigkeit für das „Team Sonnenwagen Aachen“ bis 2023 zu verlängern. „Darin eingeschlossen ist die Förderung von zwei neuen Solarrennwagen des Teams aus Studenten der RWTH Aachen und FH Aachen für die ,Bridgestone World Solar Challenge’, das wohl härteste Solarautorennen der Welt“, sagt Covestro. Das Rennen fällt dieses Jahr wegen der Pandemie aus, doch den Enthusiasmus der Konstrukteure bremste das nicht. Sie entwickelten den „Covestro Photon“. Der Flitzer wurde jetzt virtuell vorgestellt und soll bei Rennen in Europa, Nahost und Afrika starten.

  • Die Polizei bittet um Hinweise auf
    Vorfall in Kempen : Autofahrerin fährt nach Unfall mit Kind davon
  • Unfall in Unna : Rentnerin fährt Ehemann auf Parkplatz an - 86-Jähriger stirbt
  • Lisa Brennauer jubelt nach dem Weltrekord.
    Fast drei Sekunden schneller : Deutsches Bahnrad-Quartett fährt Weltrekord

„Ich bin fasziniert von der Kreativität und dem Unternehmergeist, mit denen die Studierenden neue Ideen für Solarautos entwickeln und optimieren“, begründet Sucheta Govil vom Covestro-Vorstand das Engagement des Konzerns. Das zu seinen Zukunftszielen passt: Covestro-Chef Markus Steilemann hat als Ziel die Umstellung auf Kreislaufwirtschaft ausgegeben. Dazu werden etwa die Produktionsanlagen auf die Nutzung von alternativen Rohstoffen und erneuerbarer Energie umgestellt.

Zurück zum Auto: „Nach zwei Jahren harter Arbeit sind wir soweit, den neuen Sonnenwagen präsentieren zu können“, erzählt Simon Quinker von „Team Sonnenwagen Aachen“. Der „Photon“ sei der bisher effizienteste Sonnenwagen. Ein Stück Covestro fährt mit: In den Solarautos testet der Konzern nachhaltige Werkstoffe – biobasiert oder schon „rezykliert“ – unter den extremen klimatischen Bedingungen auf diesen Rennstrecken: „eine sehr hohe UV-Strahlung, hohe Temperaturen und mechanische Erschütterungen“, heißt es.

(bu)