Leverkusen: Per Schiff zum letzten Heimspiel

Leverkusen: Per Schiff zum letzten Heimspiel

Rund 450 Bayer04-Fans machten am Samstag auf der MSRheinkönigin schon die Anreise zur letzten Heimpartie der Saison in Düsseldorf zum Erlebnis. Und sie durften sich über weitere Tickets fürs DFB-Pokalfinale in Berlin freuen.

Rund 450 Bayer 04-Fans machten am Samstag auf der MS Rheinkönigin schon die Anreise zur letzten Heimpartie der Saison in Düsseldorf zum Erlebnis. Und sie durften sich über weitere Tickets fürs DFB-Pokalfinale in Berlin freuen.

Auch ohne das Wissen um den positiven Ausgang des letzten Gastspiels in der LTU-Arena und das Comeback von Bernd Schneider war die Stimmung prächtig auf der "MS Rheinkönigin". Mit der machten sich 450 Fans der Werkself vom Anleger unterhalb der "Wacht am Rhein" auf den Wasserweg in die Landeshauptstadt. Die gute Stimmung an Deck trug die Musik aus der Konserve und manche Gesänge bis ans Ufer. Von dort ernteten die Schiffsfahrer je nach Sympathien der Spaziergänger unterschiedliche Reaktionen — von Winken und Applaus bis hin zu gesenkten Daumen und emporgereckten Gladbach-Schals.

Die Hauptmotivation der meisten Mitfahrer zeigte sich kurz vor der Ankunft am Messeanleger bei der Vorbeifahrt entlang der Rheinuferpromenade. Sie wollten vor Ort der wenig liebgewordenen Ersatz-Heimstätte adieu sagen. "Nie mehr Düsseldorf" schallte es aus mehreren hundert Kehlen. "Die Resonanz auf unsere Tour ist eine wirklich tolle Sache", sagte Ulrich Wissing. Er ist Vorstandsmitglied des Vereins Nordkurve, der — trotz zweier Ausfälle auf der Rückfahrt (siehe Infokasten) — unter dem Strich stolz sein durfte auf die gelungene Schifffahrt nach Düsseldorf.

Noch größer ist die Freude allerdings über die Erfolge bei der Akquise weiterer Berlin-Karten für Leverkusener Fans, die leer ausgegangen sind bei der chaotischen Ticketvergabe. Mehrere konnte der Verein bereits im Internet erstehen. Rund um das Spiel kamen noch einmal mehr als 1000 Euro für diesen Zweck herein. Diese Summe setzt sich zusammen aus dem Pfand von über 500 Bechern, auf das Fans von Bayer 04 und (vereinzelt) auch Mönchengladbach verzichteten, Geldspenden und den Einnahmen aus der Versteigerung von Karikaturen, die Anhänger Lars Murach angefertigt hat. "Der Zusammenhalt ist wirklich unglaublich. Ein Fan versteigert im Forum werkself.de sogar ein Original-Trikot von Simon Rolfes", betonte Wissing.

Inzwischen wurden der Nordkurve-Kartenaktion auch schon erste Tickets zum Originalpreis angeboten, die deutlich preiswerter sind als jene von unterschiedlichen Quellen im Internet. Der 1. Fanclub 1976 machte dem Verein am Samstag zudem eine Karte zum Geschenk. Für die rührendste Geschichte sorgte jedoch ein Anhänger von Schalke 04. Der war 2002 über das nicht ausgeschöpfte Leverkusener Kontingent an eine Karte für das Pokalfinale gegen die Gelsenkirchener gekommen und hatte von der Aktion erfahren. "Er konnte durch uns damals die Endspiel-Erfahrung machen und wollte sich nun dafür revanchieren. Als ich abends auf unser Spendenkonto schaute, waren 100 Euro von ihm eingegangen. Da hatte ich wirklich Gänsehaut", verriet Wissing.

Bestens angekommen in der Fanszene ist auch die selbst entworfenen Fankollektion der Nordkurve. Unter dem Namen "Werkzeug" wird nun ein "Farbenstadt"-Kapuzenpullover verkauft. Reißenden Absatz finden zudem die Final-T-Shirts zum Preis von fünf Euro.

www.nordkurve12.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE