1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Passant rettet Rheinschwimmer in Leverkusen in höchster Not​

Großeinsatz in Leverkusen : Passant rettet Rheinschwimmer in höchster Not

Rettungseinsatz am Vatertag: Ein Passant hat einen Rheinschwimmer aus höchster Not gerettet. Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz.

Um 17.47 Uhr, wurde am Himmelfahrtstag die Leitstelle der Feuerwehr informiert, dass in Höhe des Rheinkilometers 701 (Höhe Hitdorfer Yachthafen) ein Schwimmer im Rhein in Not geraten war. Die Wachhabenden reagierten umgehend und schickten ein Großaufgebot auf den Weg. Einsatzkräfte beider Wachen der Berufsfeuerwehr, die Ortslöschzüge Hitdorf, Rheindorf, Bürrig und Wiesdorf der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst zur Einsatzstelle rückten aus. Noch während die Einsatzkräfte unterwegs waren, gelang es einem Passanten, dem Schwimmer auf dem Wasser einen Rettungsring zuzuwerfen, so dass dieser sich an Land retten konnte, berichtet die Feuerwehr weiter.

Der Schwimmer wurde an Land von einem Notarzt und den Rettungsdienst versorgt. Im Einsatz waren zehn Fahrzeuge mit 35 Einsatzkräften.

Die Feuerwehr weist anlässlich dieses Einsatzes erneut eindringlich darauf hin, dass das Schwimmen im Rhein lebensgefährlich ist.