Leverkusen: Oster-Ausflug an den Broadway

Leverkusen: Oster-Ausflug an den Broadway

Die Bürgerstiftung Leverkusen unterstützt ein Ferien-Projekt des Jugendzentrums "JuZ" mit Schauspiel und Tanz.

Tom interviewt seine Gäste zum Thema Musik. "Was ist eure Lieblingsmusik?", fragt er die sechs anwesenden Jugendlichen, die allesamt verschiedene Antworten parat haben. Von Hip-Hop über Klassik bis hin zum neumodischen K-Pop (Koreanischer Pop) ist alles dabei, was das Musikherz begehrt. Dass die Aufführung nur ein Sketch ist, merkt der geneigte Zuschauer recht schnell. Die Jugendlichen sind dabei noch etwas aufgeregt. Es ist schon etwas anderes, einen eigenen, selbst ausgedachten Sketch sich selbst immer wieder vorzuspielen oder einem Publikum zu präsentieren. Denn exklusiv für geladene Gäste gab es bereits einen Ausschnitt des Auftritts zu sehen, der in den Osterferien präsentiert werden soll.

Verantwortlich dafür ist das Jugendzentrum JuZ - ein offenes ökumenisches Angebot für Kinder und Jugendliche in Bürrig, geleitet von Nanci Sivananthan. Die 29-Jährige ist seit der Eröffnung des JuZ im Jahr 2015 die Jugendleiterin vor Ort. Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Talia Schwarz ist sie für Kinder und Jugendliche die erste Anlaufstelle. "Wir wollen ihnen einfach einen Raum zum Wohlfühlen geben", erklärt Sivananthan. Das funktioniert sichtlich gut. Vielleicht liegt es am jungen Alter der beiden Erzieherinnen, die die Bedürfnisse der jungen Besucher selbst noch gut kennen.

  • Voerde : Jugendzentrum bietet in Ferien Sonderprogramm

Die Idee von Schauspiel und Tanz beim Projekt "JuZ Goes Broadway" kam bei den Jugendlichen gut an. Dass sie selbst Regisseure sein dürfen und mit Hilfe von Erwachsenen ihr eigenes Skript ausarbeiten, war für die Gruppe etwas Besonderes. Und so studierten sie unter anderem eine Choreografie zu Justin Timberlakes "Can't Stop The Feeling". Die Botschaft: Spaß am Leben haben. Dies leben alle im JuZ vor.

Doch oft scheitern gute Projekte an der Finanzierung. Damit das ökumenische Angebot weiter funktioniert, braucht die Jugendeinrichtung jedes Jahr finanzielle Hilfe. Die bekommt es nun von der Bürgerstiftung Leverkusen. Diese finanziert das JuZ mit 5000 Euro, wovon ein Teil in das Osterferienprojekt fließen soll. "Wir sind wirklich um jeden Euro froh", sagt Sivananthan, die sich über die große Summe sehr freut. Ähnlich sieht es Ulrich Freund, Vorsitzender des Presbyteriums der evangelischen Kirche Küppersteg-Bürrig: "Die offene Jugendarbeit wird so gut angenommen, da sind wir froh, dass wir weiterhin dieses Angebot machen können." Der katholische Pfarrer Ralf Hirsch ist sich ebenfalls sicher, dass die Arbeit noch viele Jahre fortgeführt werden kann, wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind: "Das Team ist motiviert, wird von den Jugendlichen sehr geschätzt, und das Angebot wird sehr gut angenommen." Die Arbeit mit den Kids im Alter zwischen sechs und 20 Jahren gliedert sich in zwei Teile: Dem Bedürfnis nach einer Anlaufstelle im Alltag gerecht zu werden, sowie ein buntes Ferienangebot zu machen. Öffnungszeiten für Interessierte: Montags, mittwochs und freitags ab 17 Uhr und jeden zweiten Samstag von 11 bis 15 Uhr.

(RP)