Leverkusen: Opladens 850-Jahr-Feier bringt Vereine zusammen

Leverkusen: Opladens 850-Jahr-Feier bringt Vereine zusammen

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein erwägt zu dem Termin im September eine Zusammenarbeit mit dem OVG.

Zahlreiche Parkbänke konnten dank großzügiger Spenden an den Opladener Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) im Vorjahr renoviert werden. Außerdem wurden zwei neue an der Kastanienallee aufgestellt. Nun hat sich die Opladener Firma "Sobo" erneut beim Vorsitzenden Toni Blankerts gemeldet, um zwei weitere Bänke zu spendieren.

Diese Neuigkeiten erfuhren 45 Vereinsmitglieder bei der jüngsten Hauptversammlung im ESV-Heim. Zuvor hatte der Geschäftsführer Kajo Nett die Bankspende in seiner Rede bereits "zur Nachahmung empfohlen."

Dem Verein kann das nur Recht sein, bleibt das Vereinsvermögen in Höhe von 10.350 Euro (Stand 31. Dezember 2017) doch für andere wichtige Aufgaben verfügbar. Dazu zählt unter anderem der Wechsel zur digitalen Technik. Schatzmeister Reymund Hermanski empfahl die Umstellung von insgesamt 35 Akten. "Nicht nur für mich, auch für meinen Nachfolger wäre das eine große Arbeitserleichterung", befürwortete Blankerts. Die Lösung samt Archivierung würde rund 3000 Euro kosten. "Das Geld ist gut investiert", verdeutlichte Hermanski, ehe Blankerts insgesamt 20 Mitglieder für ihre Treue - darunter in Abwesenheit Manfred Deitermann und Günter Rehrmann (für 55 Jahre), Dieter Dinnendahl (35) und Otfried Schneider (30) - ehrte. Gerade erst neu hinzugekommen sind Ulrike und Hubert Klein sowie Bärbel Gnilka.

  • Leverkusen : Neues Motto: "850 Johr jecke Tön"

Mit Blick auf künftige Aktivitäten sei eine zeitweilige Zusammenarbeit mit dem Opladener Geschichtsverein (OGV) möglich, stellte Blankerts in Aussicht. Vorstellbar sei eine Aktion im Rahmen des Opladener Geschichtsfestes im September, in dessen Mittelpunkt die 850. Wiederkehr der ersten Erwähnung von "Opladen" stehen werde. Denn in einer Urkunde des Jahres 1168 wurde der Ortsname "Upladhin" oder "Upladen" zum ersten Mal genannt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sei anzunehmen, dass der Name für Opladen stehe.

Diesem Anlass entsprechend hat das Komitee Opladener Karneval (Toni Blankerts war bis vor kurzem dessen Senatspräsident) das Motto für die Session 2018/2019 angepasst.

(gkf)