Leverkusen: Opladen: Linienbus-Irrfahrt durch die Fußgängerzone

Leverkusen : Opladen: Linienbus-Irrfahrt durch die Fußgängerzone

Aus Stadtsicht ist Freitag die Sperrung des Kreisverkehrs Berliner Platz unproblematisch verlaufen. Auf den Umleitungsstrecken in Opladen-Mitte wurde es immer mal eng, aber insgesamt ging es.

Jetzt hoffen die städtischen Fachleute, dass es heute und morgen doch nicht zu heiß wird: Denn der neue Asphalt muss genügend abkühlen und aushärten, damit am Sonntag der Kreisverkehr wieder geöffnet werden kann.

Linie 250 in der Sackgasse

Ganz schön heiß — wenngleich aus anderen Gründen — dürfte es gestern auch einem Fahrer des Busunternehmens Wiedenhoff geworden sein. Der war kurz nach 15 Uhr mit seinem Fahrzeug der Linie 250 offensichtlich erstmals auf der neu eingerichteten Umleitungsstrecke unterwegs — und verfuhr sich grandios.

Erst wagte sich der Busfahrer in den Sackgassenteil der Birkenbergstraße hinein, um an dessen Ende dann kurzentschlossen in die Fußgängerzone Kölner Straße einzubiegen. Bei relativ dichtem Fußgängerbetrieb ging es vorbei am REWE-Supermarkt und am Kaufhaus Woolworth, ehe der Fahrer in die Gerichtsstraße abbog — ein paar Meter entgegen der Fahrtrichtung.

Der Wiedenhoff-Fahrdienstleiter Rainer Polle war zwar nicht begeistert von der Irrfahrt, äußerte aber auch Verständnis. "Unter den Gegebenheiten ist das gerade für unsere Fahrer aus Solingen oder die anderen Mitarbeiter, die in Opladen ortsfremd sind, zurzeit sehr schwer", sagte er.

Die ausgewiesene Umleitung sei kompliziert, und zudem habe er nur ein paar Tage Vorlauf gehabt, um sein Personal per Aushang über die neue Route zu informieren. Der Grund laut Polle: "Die Wupsi hat die neue Streckenführung zwar von der Stadt Leverkusen bekommen, dann aber vergessen, uns in Kenntnis zu setzen", sagt der Wiedenhoff-Fahrdienstleiter: "Ich habe mir die Daten am Ende selbst bei der Stadt Leverkusen geholt." Die Wupsi war für eine Stellungnahme gestern nicht zu erreichen.

Knubbelei gab es auf der Düsseldorfer Straße Höhe DRK-Altenheim. Pkw- und Lkw-Fahrer fuhren bis an die Komplettsperrung und mussten dann drehen. Vier Autofarer schafften es fast, über den heißen Asphalt zu rollen: Sie kamen vom Hof des Baumarktes. Die Bauarbeiter stoppten die Autofahrer.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE