1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

OP Plus will Opladener „Seen“ trockenlegen

OP Plus fordert: : Opladener „Seen“ trockenlegen

Bei heftigen Regenfällen bilden sich in der Neustadt Wasserlachen. OP Plus will das nicht länger hinnehmen und wendet sich erneut an die Stadtverwaltung.

(bu) Sogenannte „Regenwasserseen“ in der Opladener Neustadt will Opladen Plus trockenlegen lassen. Das fordert die Ratsgruppe in einem Antrag an die Stadtverwaltung. Die Wasserlachen bildeten sich nach Regenfällen „entlang der oberen Kölner Straße, Herzogstraße in Höhe altes Hallenbad und Fürstenbergstraße im Bereich der Stadthalle und dem Rot-Kreuz-Haus“, heißt es in dem Antrag.

Die Fraktion Opladen plus habe bereits mehrfach die Stadt sowie die TBL angerufen und auch wiederholt das Anliegen per E-Mail vorgetragen. „Getan hat sich im vergangenen halben Jahr jedoch leider nichts.“ Besonders ärgerlich sei der „große Wilhelmsee“. Er liege direkt an der Einmündung Wilhelmstraße zur Kölner Straße, unmittelbar im Bereich der Fußgängerüberquerung.

„Verlässliche Seenbildungen gibt es nach Regenfällen auch im weiteren Verlauf der Kölner Straße in Richtung Fußgängerzone, so beispielsweise auch im Kreuzungsbe-reich Augusta Straße. Hier sind es wohl Baumwurzeln, die die Oberfläche so angehoben haben, dass das Wasser nicht mehr zum Gully hinlaufen kann.“, schreiben Oliver Faber und Markus Pott von OP Plus weiter. Und weiter heißt es: „Das ehemalige Hallenbad an der Herzogstraße hat einen Gedenksee bekommen. Dort ist möglicherweise im Zuge des Neubaus der Straßenabschnitt abgesackt, so dass der Gully nicht mehr am tiefsten Punkt liegt. Gegenüber der Herzogsschule gibt es bei Regentagen nun verlässlich eine feuchte Bescherung für Fußgänger.“

(bu)