Bundestagswahl 2013 in Leverkusen: Nowak unerwartet über die Landesliste im Bundestag

Bundestagswahl 2013 in Leverkusen : Nowak unerwartet über die Landesliste im Bundestag

Damit hat sogar Helmut Nowak von der CDU nicht mehr gerechnet: Der CDU-Politiker aus Leverkusen ist von Platz 44 der NRW-Landesliste noch für den Wahlkreis 101 (Leverkusen/Köln-Mülheim) in den Bundestag eingezogen. "Ich konnte es selbst kaum glauben", sagte der 72-Jährige am Montagmorgen.

Um kurz vor 5 Uhr morgens klingelte das Telefon bei Nowak, dann war klar: Nach der knappen Niederlage gegen Karl Lauterbach bei den Erststimmen am späten Sonntagabend reicht es nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis des Bundeswahlleiters doch noch im vierten Anlauf. "Damit habe ich nicht gerechnet", sagt Nowak. "Ich habe erstmal im Internet nachgeguckt." Seitdem steht das Telefon kaum still, Parteifreunde wollen ihre Gratulationen loswerden.

Groß feiern wird Helmut Nowak indes nicht - keine Zeit: "Ich habe eine Menge zu tun, und werde gar nicht dazu kommen. Aber das ist auch nicht das Wichtigste." Eins seiner wichtigsten Themen im Bundestag soll die Infrastruktur in und um Leverkusen werden. "Ich will mich um die Themen kümmern, die jahrlang brach liegen. Vielleicht macht Herr Lauterbach ja mit."

Der SPD-Gesundheitsexperte hatte den Wahlkreis knapp mit 41,3 Prozent der Erststimmen gewonnen - Nowak kam auf 39,3 Prozent.

Mehr Hintergründe zur Wahl:

>>> Der Tag im LIVE!-Ticker

>>> Historische Pleite: Wer rettet jetzt die FDP?

>>> Wahlforscher: Merkel überragt ihre Partei

>>> Internationale Presse: "Superkanzlerin Merkel"

>>> Familienministerin Schröder gibt ihr Amt auf

>>> Feierbiest Kauder auf der CDU-Wahlparty

>>>Netzschau: Twitter gibt der FDP den letzten Rest

(irz)
Mehr von RP ONLINE