1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: "Notenschlüssel" hat einen neuen Pächter

Leverkusen : "Notenschlüssel" hat einen neuen Pächter

Zur Wiedereröffnung gab es im "Notenschlüssel" für jeden Gast ein Freibier – und es waren viele Gäste, die sich nun in Leverkusens Kult-Lokal an der Friedrich-Ebert-Straße einfanden.

Zur Wiedereröffnung gab es im "Notenschlüssel" für jeden Gast ein Freibier — und es waren viele Gäste, die sich nun in Leverkusens Kult-Lokal an der Friedrich-Ebert-Straße einfanden.

Gerhard Zech heißt der neue Pächter der Gaststätte, der das Geschäft von Vorbesitzer Walter Försteling (79) übernommen hat und künftig "zum Zeitvertreib" hinter der Theke stehen wird.

Im Grunde, beschrieb der 55-jährige Zech, sei er durch Zufall an die Kneipe gekommen. Kurz zuvor hatte der städtische Angestellte mit elf Mitstreitern den Verein "Irlandfreude Leverkusen" ins Leben gerufen und war auf der Suche nach einem geeigneten Versammlungsort. Den fanden sie im "Notenschlüssel". Der Name und das Inventar sind geblieben. Geändert wurde lediglich die Getränkekarte. Ab sofort wird im "Irish Pub" nicht nur Kölsch, sondern auch Guinness und Whisky ausgeschenkt. Für die Zukunft sind Sessions und Konzerte, Lesungen der Irlandfreunde Leverkusen und anderer Gruppierungen geplant.

Der Irlandfan Zech ("Ich bin seit 30 Jahren mindestens einmal im Jahr auf der Insel") und seine Freunde, allen voran Markus Preikschat, gehen das neue Vorhaben mit viel Optimismus an: "Wir kriegen das schon hin", lautet ihr Motto. Geöffnet ist die Gaststätte von mittwochs bis samstags jeweils von 19 bis 24 Uhr.

(gkf)