Neukirchener TV richtet neuen Bouleplatz ein

Eröffnung : 7000 Euro für neuen Bouleplatz

Der Neukirchener Sportverein hat eine Brachfläche neben dem Vereinsheim umfunktioniert.

Angefangen von Aquagymnastik bis Zumba können 1000 Mitglieder ihren Sport in 20 verschiedenen Abteilungen des Neukirchener Turnvereins (NTV) betreiben. Jetzt ist mit Boule ein weiteres Angebot hinzugekommen. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung kamen zahlreiche Akteure erstmals zusammen, um dem Spiel unter Anleitung des Vorsitzenden Richard Hofschläger zu frönen.

Von dem 56-jährigen Badmintontrainer kam ursprünglich die Idee, die bislang brachliegende Grünfläche neben dem Vereinsheim Wuppertalstraße 6 zu diesem Zweck zu nutzen. Schon als Jugendlicher verbrachte er viele Urlaube in Frankreich und lernte Boule dort kennen und lieben. Viele Abende und oft bis tief in die Nacht pflegte er seither das volkstümliche Freizeitspiel, das nachweislich schon im Jahr 460 vor Christus praktiziert wurde. Der korrekte Name lautet Pétanque. Mit rund 600.000 Lizenz-Spielern in 76 nationalen Verbänden ist Pétanque die häufigste Kugelsportart weltweit.

Schon lange ehe die Spielfläche in Bergisch Neukirchen gebaut wurde, hatte Hofschläger mit Gleichgesinnten versucht, auf den Gehwegen seitlich des Gebäudes zu spielen. Vor allem wegen der Unebenheiten erwies sich das als extrem schwierig. Ehe die neue Anlage nun fertig gestellt werden konnte, musste die Fläche gerodet, etwa 40 Zentimeter tief ausgekoffert und mit einem Mineralgemisch in unterschiedlichen Körnungen aufgefüllt werden. Bei den Arbeiten stellte sich heraus, dass noch Bauschutt vom Bau des Vereinsheims unter der Erde lag und erst aufwendig entsorgt werden musste. So summierten sich die gesamten Kosten auf rund 7000 Euro, von diesem Betrag übernahmen Sparkasse Leverkusen und VR Bank Bergisch Gladbach-Leverkusen jeweils 1000 Euro.

Inzwischen sind auf einer sieben mal elf Meter großen Fläche drei Bahnen mit Umrandung entstanden, die sich perfekt zum Boulespiel eignen und künftig nicht nur von Vereinsmitgliedern genutzt werden können. Vielmehr soll der Platz auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Hofschläger schwebt beispielsweise ein Drei-Generationen-Turnier vor. „Boule ist für alle Generationen und speziell für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen bestens geeignet“, warb der Vorsitzende, der in den Sommermonaten an jedem Dienstag von 18 bis 20 Uhr kostenlosen Unterricht anbietet. Geht es nach ihm, wird man sich auch an Ligaspielen beteiligen. Wer Boule testen möchte, benötigt keine eigene Ausstattung, sondern kann vorerst auf die Ausrüstung des Vereins zurückgreifen.

Mehr von RP ONLINE