Neuer Kickertisch für Jugendhaus in Rheindorf dank Spende

Dank Spende : Neuer Kickertisch für Rheindorfer Jugendhaus

Das Jugendhaus in Rheindorf ist bei den Kindern und Jugendliches des Stadtteils äußerst beliebt. Jeden Tag chillen, treffen und spielen dort viele Jungen und Mädchen. Am Kicker ist dabei häufig so viel Betrieb, dass der Förderverein des Hauses mit eigenen Mitteln einen neuen Fussballtisch anschaffen wollte – schlussendlich bekamen die Jugendlichen einen geschenkt.

Die noble Spenderin: Christiane Kuhn-Haarhoff. Die Geschäftsführerin des gleichnamigen Unternehmens fand den Kickertisch eines Tages im Lager. Dort hatte er einige Zeit gestanden, unbenutzt und von einer Staubschicht bedeckt. Nur einmal war er auf einer Messe bespielt worden. „Ich dachte: Warum soll der denn hier nur herumstehen?“, erzählte sie. Es sei für sie immer eine Freude, in der Stadt, in der sie geboren wurde, etwas Gutes zu tun. Die Bereitschaft, ehrenamtlich tätig zu werden, hob auch Sozialdezernent Marc Adomat hervor. Er betonte, in Leverkusen versuchten viele, sich einzubringen.

Jugendhausleiter Ralf Hölscher kann nun, so sagte er, die Jugendlichen auf die beiden Spielgerät aufteilen. Das sei nötig gewesen. Der Kicker ist aus stabilem Material, in gelb und blau gehalten und damit in den Farben des Hauses. Für die Jugendlichen war er extra neu foliert worden, auf den Seiten findet sich der Schriftzug des Jugendtreffs.

Die Tische, die sich der Förderverein und dessen Vorsitzender Rüdiger Scholz derweil zuvor angesehen hatten, beliefen sich laut Scholz im Kostenbereich zwischen 200 und 300 Euro. Die seien dann allerdings nicht sonderlich stabil, monierte er. Seit fünf Jahren ist Scholz Vorsitzender des Fördervereins. Der gründete sich mit der damaligen Eröffnung des neuen Gebäudes. Seitdem ist der Verein für kleineren Anschaffungen zuständig. „Die größte Sachen in den vergangenen fünf Jahren ist jetzt dieser Kicker“, berichtete Scholz.

Mehr von RP ONLINE