1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Neuer Bebauungsplan in Leverkusen

Bebauungsplan : Neubauviertel „Mathildenhof“ – Bürger sind gefragt

Die Öffentlichkeit soll früh beteiligt werden, das hat der Stadtrat Mitte Dezember zum Bebauungsplan „Mathildenhof  östlich Bohofsweg“ beschlossen. Die Stadt setzt das nun um – am Mittwoch, 22. Januar, gibt es eine Bürgerinformation in der Astrid-Lindrgen-Schule.

Hinter der amtlichen Bezeichnung verbirgt sich ein Teil des Grünbereichs zwischen Bohofsweg umd dem Gut Meckhofen. Dort sollen Wohnnutzungen und eine neue achtgruppige Kindertagesstätte  realisiert werden. 2018 hatte sich die Politik an der Stelle für eine  „Ökologische Referenzsiedlung“ ausgesprochen. „Da haben wir doch endlich den ersten Stein gesetzt“, hatte Klaus Wolf (Grüne) damals betont. Wichtig war den Ratsfraktionen, dass die angrenzende Sportanlage an der Straße „In der Wasserkuhl“ weiterhin ohne Einschränkung von SV Bergfried und Schulen genutzt werden könne. Auf dem Areal sollen Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen, zudem ausreichende Parkmöglichkeiten, um den Parkdruck, der in Mathildenhof herrscht, nicht noch zu erhöhen.

Die Stadt legt die Entwürfe nun bis zum 12. Februar öffentlich aus – im Erdgeschoss (Wartezone) des  Elberfelder Hauses, Hauptstraße 101 (mo bis do von 8.30 bis 15.30 Uhr, fr von 8.30 bis 13.30 Uhr oder telefonisch unter 0214 406-6168). Die Pläne sind auch im Internet einsehbar auf den Seiten der Stadt: www.leverkusen.de (Rathaus & Service, Mitwirkung der Bürger, Bebauungspläne/Bauleitpläne).

Die Bürgerversammlung findet am Mittwoch, 22. Januar,  19 Uhr in der Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Straße 26 statt.