Neue Wellenrutsche im Opladener Wiembachtal-Freibad eingeweiht

Einweihung der neuen Rutsche : In Wellen hinunter ins Opladener Freibadvergnügen

Es war ein feierlicher Moment, als Jan und Petra Haller mit Dieter Scholz, Technischer Leiter des Sportparks, die neue Wellenrutsche offiziell für die Freibadbesucher per Knopfdruck eröffneten: Aus einer Schiene am oberen Rand der elf Meter langen und drei Meter breiten Rutsche begann Wasser über die wellige Struktur hinab ins Nichtschwimmerbecken zu fließen, was einen besseren Rutschspaß verspricht.

Die Ersten, die zu dritt die neue Installation in historischen blau weiß gestreiften Badekostümen hinabsausten, waren Stephan Adams, Oliver Faber und Markus Pott von Opladen Plus. Sie hatten, wie viele andere Institutionen, Banken und Klubs, die Spendenaktion unterstützt. „Wir hoffen, dass dieses schöne Freibad jetzt noch mehr Aufmerksamkeit bekommt“, äußerte Pott. Jan und Petra Haller, deren Engagement zu verdanken ist, dass das Wiembachtal nun eine tolle Rutsche hat, probierten das neue Gerät ebenfalls mehrfach aus. „Ich bin jetzt bestimmt schon fünf Mal hintereinander gerutscht, und es macht super viel Spaß“, sagte Jan Haller.

Die ursprüngliche Idee zur Rutsche kam von seiner Frau, die in der Saison regelmäßig, dreimal die Woche, im Freibad ihre Bahnen zieht. „Ich fand es schon immer sehr schön hier, aber langweilig für die Jugendlichen“, äußerte die engagierte Frau, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bad wohnt. Zu ihrem 50. Geburtstag vor zwei Jahren beschloss sie daher mit einer Spendenaktion zu beginnen. Die Familie nahm Kontakt zum Sportpark auf, deren Mitarbeiter sie zunächst noch belächelten. „Tatsächlich habe ich bei der Anfrage zuerst skeptisch geguckt“, gab Scholz zu. Doch das sei aufgrund der Summe gewesen. 111.000 Euro hat die Installation nun gekostet. 75.000 Euro kamen bisher bei der Spendenaktion zusammen, 26.000 Euro werden gebraucht. Die Spendenaktion läuft also weiter.

„Wir sind auf einige Herausforderungen gestoßen, die mit der Topografie zu tun haben“, berichtete Scholz. Fundamente mussten für die Rutsche eingebracht werden, die Technik für die Wasserversorgung gelegt und letztendlich auch ein Blitzschutz für das Gerät angebracht werden. „Wir versprechen uns viel von der neuen Rutsche“, sagte Scholz, „sie sieht super aus und lockt hoffentlich auch weitere Badegäste ins Wiembachtal.“
Spenden sind weiterhin willkommen. Alle Infos dazu unter www.rutsche-wiembachtal.de

Mehr von RP ONLINE