1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Neue "Schockanrufe": Falscher Kripo-Mann betrügt Seniorin

Leverkusen : Neue "Schockanrufe": Falscher Kripo-Mann betrügt Seniorin

Die Betrugsmasche mit Schockanrufen ist derzeit am Landgericht Köln großes Thema. In Köln erbeutete ein Unbekannter, der sich am Telefon als Kripo-Mann ausgab, bei einer alten Dame Wertsachen. Einer Leverkusenerin sollte es auch so gehen, aber sie durchschaute den Trick.

Das Geschehen in Köln-Lindenthal und Leverkusen soll durch eine Betrügerbande gesteuert worden sein. Am Donnerstag nahm die Polizei eine Verdächtige fest. Die 25-Jährige aus Düsseldorf-Oberkassel wird laut Polizei "dringend verdächtigt, als Mitglied einer Bande Anfang Februar eine Rentnerin (86) um Schmuck und Bargeld betrogen zu haben". Der unbekannte Haupttäter soll sich als Kriminalbeamter ausgegeben und das Opfer zur Her-ausgabe von Wertsachen veranlasst haben.

Der falsche Polizist spiegelte demnach der Seniorin vor, sie müsse zu ihrem eigenen Schutz die Wertsachen der Polizei geben, weil es in der Nachbarschaft zu Straftaten gekommen sei. Jetzt solle auch die 86-Jährige überfallen werden (Das kann man wohl als Schockanruf einstufen, d. Red.). Die Seniorin, die mit "verbalem Geschick" verängstigt wurde, übergab einer "Botin" des "Kripo-Mannes" den Schmuck und einen vierstelligen Geldbetrag heraus. Es soll sich bei der Botin um die Frau aus Düsseldorf handeln.

Ein ähnlicher Versuch in Quettingen scheiterte am Donnerstag, berichtete die Polizei. Auch in diesem Fall rief ein angeblicher Polizist an. Er verlangte von einer 89-jährigen Seniorin 4 000 Euro, ohne zu sagen, warum, schrieb die richtige Polizei gestern. Er wolle das Geld am folgenden Tag abholen. Das kam der Seniorin verdächtig vor. Sie kündigte an, bei der Polizei nachzufragen. Das war es dann. Die Polizei rät, in solchen Fällen die 110 zu wählen.

(US)