An der Gezelinschule „Tempo-Bremse“ vor der Schule

Schlebusch · Die Geschwindigkeitsanzeige bekommt nun verlässlich Strom aus der Laterne. So soll der Schulweg an der Bergischen Landstraße sicherer werden.

 Die Geschwindigkeitsanzeige an der Gezelinschule wurde umgerüstet und kann nun nicht mehr so schnell ausfallen.

Die Geschwindigkeitsanzeige an der Gezelinschule wurde umgerüstet und kann nun nicht mehr so schnell ausfallen.

Foto: Matzerath, Ralph (rm)/Matzerath, Ralph (rm-)

Viele  neugierige Kinder gehen gerne auf die Gezelin-Schule in Schlebusch. Das Problem: Um dorthin zu gelangen, müssen einige von ihnen über die Bergische Landstraße oder an ihr entlang. Um Autofahrer, die an dieser Stelle oftmals zu schnell fahren, herunterzubremsen, wurde 2017 ein Messgerät installiert, das die Geschwindigkeit der Pkw anzeigt. Es fiel jedoch häufig aus. Nun wurde technische Abhilfe geschaffen.

In einer Zusammenarbeit von „via traffic controlling“ und der Energieversorgung Leverkusen (EVL) wurde die Anzeige nun mittels einer Straßenlaterne an das städtische Stromnetz angeschlossen. Laut Marcus Funke, der bei „via traffic controlling“ für den deutschlandweiten Vertrieb zuständig ist, setzt das Unternehmen aus der Bahnstadt jährlich mehrere Hundert dieser Geschwindigkeitsmesser ab. Funke erklärt: „Nachts, wenn die Laterne angeschaltet ist, lädt sich der integrierte Akku auf.“

Zuvor lief die elektronische Anzeige mit Batterie. Die leerte sich mit der Zeit, wurden jedoch häufig nicht gewechselt. Das sorgte für Ausfälle. Das soll nun nicht mehr passieren. Schulleiterin Ruth Kessler freut’s. Sie ist überzeugt von der positiven Wirkung der Anzeige, und sie betont: „Man merkt schon, dass die Autos abbremsen.“ Sie kenne das von ihren eigenen Gewohnheiten: Ein trauriges Gesicht auf dem Display wolle man nicht sehen.

Und auch Funke berichtet vom disziplinierenden  Effekt auf die Autofahrer. „Hier ist es auf jeden Fall wirksam“, sagte er zum Standort vor der Grundschule. Laut Daten aus ganz Deutschland, so sagt er, verringere sich die durchschnittliche Geschwindigkeit der Fahrzeuge insgesamt. Selbst, wenn die Anzeige vermeintlich ausgeschaltet ist, kann sie das Tempo messen, die Ergebnisse speichern und somit Vergleichswerte erstellen. Diese gibt es für die Bergische Landstraße jedoch nicht. Für den Vorher-Nachher-Effekt benötigt Funke nur Augenmaß.

Die Anregung dazu, die Anzeige an die Straßenlaterne anzuschließen, kam laut Schuldezernent Marc Adomat von der Schule selbst. Die EVL spendierte den nötigen 230V-Anschlussstecker, um den Akku zukünftig mit Strom zu versorgen und  nachts aufzuladen.

Die Kinder der Grundschule beobachteten das Messgerät und das Verhalten der Autofahrer jedenfalls genau. Sie wissen um die potenzielle Gefahr der relativ schmalen Straße. Schulleiterin Kessler hat immer dann ein mulmiges Gefühl, wenn große Lkw die Fahrbahn zudem völlig einnehmen, während die Kinder von der oder zur Schule gehen. „Da können brenzlige Situationen entstehen“, sagte sie.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort