Neue Einsatzkleidung der Leverkusener Werksfeuerwehr

Die Chempark-Werkfeuerwehr hat neue Einsatzkleidung : Sand statt Blau  – Werkfeuerwehr hat neue Einsatzkleidung

30 Mitarbeiter der Werkfeuerwehr liefen einen Monat lang als Model. Allerdings war der „Catwalk“ deutlich schwerer als bei Heidi Klums Castingshow „Germanys next Topmodel“. Mit drei verschiedenen Uniformen sollten sie Aufgaben des Feuerwehralltags meistern wie Leiter steigen und das Absolvieren der Atemschutzübungsstrecke.

Hintergrund war die Auswahl einer neuen Uniform, die jetzt nicht mehr dunkelblau, sondern sandfarben ist – zumindest im Chempark.

Die helle Farbe der neuen Dienstkleidung habe viele Vorteile gegenüber der alten, sagt Brandinspektor Christian Bernhardt. Denn: Die Kollegen seien besser zu sehen, gerade in dunkler Umgebung, zudem seien mögliche Beschädigungen, also Dreck und andere Flecken, besser zu erkennen.

Doch nicht nur die Farbe hat sich geändert, auch Material und Schnitt seien nun besser. „Die Kleidung ist jetzt atmungsaktiver, und der Schnitt bietet eine bessere Beweglichkeit, weil er ergonomischer ist“, erläutert Bernhardt. Bei der Auswahl waren Erfordernisse der Arbeitssicherheit ebenso wichtig gewesen wie der Tragekomfort. Den bisherigen Haltegurt ersetzt eine in die Jacke integrierte Rettungsschlaufe zum Selbstretten und Sichern in Höhen. Dabei wurde die Jacke individuell an die Bedürfnisse der Chempark-Werkfeuerwehr angepasst. „Mit der neuen Bekleidung ist gerade für die besonderen Anforderungen an die Werkfeuerwehr in der chemischen Industrie ein optimaler Schutz gewährleistet“, betont Stephan Hummel, Leiter Brandschutz bei Chempark-Betreiber Currenta.

Beim langen Beschaffungsprozess war die Mannschaft aktiv mit eingebunden. Das gab es in der Form noch nie. Neun Hersteller schlugen 20 verschiedene Modelle vor, die dann auf ihre Vor- und Nachteile geprüft wurden. Von ihnen wählte die Feuerwehr drei Outfits aus. Nach dem Praxis-Alltagstest der Feuerwehrleute und einem Test-Tag, wählte die Feuerwehr die beste Uniform aus. Das neue sandbeige Modell hat sich in der technischen Auswertung und im Alltagstest als das beste herausgestellt. Zurzeit werden an den drei Chempark-Standorten alle 230 Feuerwehrleute mit je zwei Garnituren bestehend aus Jacke und Hose mit Hosenträgern ausgestattet.

Mehr von RP ONLINE