Nate Fox: Ex-Bayer-Giant Leverkusen in den USA erschossen

Leverkusen: Ex-Bayer-Giant Nate Fox in den USA erschossen

Mehrere US-amerikanische Medien berichten über den Tod des ehemaligen Basketball-Profis der Bayer Giants Nate Fox. Der 37-Jährige sei am Montag erschossen worden.

Wie ein lokaler Ableger des Fernsehsenders "abc" auf seiner Internetseite mitteilte, wurde Nate Fox in einer Einfahrt im Ort Bloomingdale im Bundesstaat Illinois erschossen. Fox sei kurz vorm Tatzeitpunkt mit einem dunkelroten Sportwagen der Marke Jaguar unterwegs gewesen. Polizeibeamte hatten Fox mit Schusswunden in der Einfahrt gefunden. Im Krankenhaus wurde er kurze Zeit später für tot erklärt. Ob Fox Opfer eines Autoraubes wurde, sagte die Polizei weder dem Fernsehsender noch der Zeitung "Chicago Tribune", die ebenfalls über den Vorfall berichtet.

Auf der Internetseite eines Bestattungsunternehmens in Illinois wurde am 22. Dezember eine Traueranzeige für Nathaniel Justin Fox, wie Nate bürgerlich hieß, online gestellt. In der Anzeige zeichnen die Angehörigen auch den Werdegang von Fox als Basketballspieler nach. Fox spielte zwischen 2002 und 2003 bei den Bayer Giants Leverkusen und noch einmal von 2005 bis 2008. Fox war zeitweise Kapitän der Mannschaft und einer der stärksten Spieler. 2008 nahm er am All-Star-Game teil, dem Show-Spiel, das die besten und beliebtesten Spieler einer jeden Saison bestreiten. In der Saison 2007/2008 wurde Fox jedoch positiv auf THC getestet und danach für den Rest der Saison suspendiert.

  • Basketball : Giants: Nate Fox gedopt

Die Bayer-Giants Leverkusen teilten ihren Fans den Tod von Nate Fox auf ihrer Facebook-Seite mit:

Insgesamt spielte Fox zwölf Jahre in Europa Basketball, darunter unter anderem auch in Braunschweig, Belgien, Spanien und in Belgien.

(ac)
Mehr von RP ONLINE