Leverkusen: Musikalische Reise von Spanien nach Mexiko

Leverkusen: Musikalische Reise von Spanien nach Mexiko

Das Bayer Blasorchester spielt am Pfingstmontag im Erholungshaus. Das Motto lautet "Viva la Vida!".

Am Pfingstmontag spielt das Bayer Blasorchester im Erholungshaus. Diese Matinee, die stets um 10.30 Uhr beginnt, hat nicht nur eine lange Tradition, es ist auch ausgesprochen beliebt. Denn wie ließe sich beschwingter in den zweiten Feiertag starten als mit sinfonischer Blasmusik. "Viva la Vida!", lautet diesmal das Motto bei einem spanisch und lateinamerikanisch bestimmten Programm. Und anschließend bleibt noch genügend Zeit für Ausflüge oder Besuche bei Freunden und Familie.

Ein weiteres großes Plus: Der Eintritt zu den Konzerten war bislang frei, was die Sache allerdings schwer planbar machte. Man erlebte totale Überfüllung, so dass die Feuerwehr Zuhörer aus Sicherheitsgründen in das Foyer setzte und die Türen offen stehen ließ. Daraufhin ging man dazu über, abgezählte Platzkarten auszugeben. Dieses Jahr versucht der älteste Kulturverein mit Bayer-Kreuz eine neue Strategie und nimmt Eintritt. 15 Euro kostet die Karte, die ermäßigte zehn Euro. Jeder, der ein Ticket hat, sollte es sehr gut aufheben, denn das kann gegen eine Karte für das Herbstkonzert am 17. November (um 19.30 Uhr) eingetauscht werden. Für treue Besucher des Bayer Blasorchesters ändert sich also in der Summe nichts: Sie bekommen weiterhin ein Konzert pro Jahr kostenlos, wenn sie beide Termine besuchen.

Gioachino Rossini, dessen Opern-Ouvertüre "Der Barbier von Sevilla" im ersten Teil zu hören ist, geht natürlich nicht wirklich als Spanier durch. Aber wegen des Handlungsortes passt das Bläser-Arrangement dennoch, ebenso bei "Die Witwe aus Valencia" von Aram Khachaturian. Und bei der Originalkomposition "El Camino Real" war das iberische Flair entscheidend, das der Komponist Alfred Reed vermittelt. Wie gewohnt wird es auch an diesem Pfingstmontag nach einem konzertanten ersten Teil etwas lockerer. Mit einem Arrangement von Vangelis' Filmmusik "1492 - Christopher Columbus" geht es über den großen Teich nach Lateinamerika, wo nach Mexican Pictures vor allem Tänze wie eine Habanera oder Astor Piazollas "Libertango" gespielt werden. Dann tritt zur Musik auch ein Paar des Tanzsportvereins auf. "Mit einer eigenen Choreographie und richtig gut", verspricht Vorsitzender Ulrich Vienken.

  • Fotos : Leverkusen: A1-Brückengegner demonstrieren bei Kraft-Besuch

Außer den beiden Erholungshaus-Konzerten am Pfingstmontag und im November tritt das seit über 20 Jahren von Pierre Kuijpers geleitete Bayer Blasorchester wie jedes Jahr in lockerer Atmosphäre an anderen Orten auf. Am letzen Dienstag vor den Sommerferien etwa macht das 42 Personen starke Orchester auf der Hauptstraße vor dem Topos Musik, und im Dezember sind die Musiker federführend beim adventlichen Luminaden-Singen mit dem Männerchor Bayer.

Die letzte Konzertreise führte 2016 an den Bodensee und nächstes Jahr wird es wohl in die Schweiz gehen. Hobbymusiker mit Orchestererfahrung sind willkommen, ganz besonders gefragt sind Hornisten und Schlagzeuger. Geprobt wird jeden Dienstagabend. Kontakt: Ulrich Vienken 0160 92318441 oder Email: info@bayer-blasorchester.de.

(mkl)