1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Opladen: Musik-Kindergarten: Start im August

Opladen : Musik-Kindergarten: Start im August

Barbara Lieske und Bernadette Horn haben es geschafft: Nach Monaten harter Vorbereitung bringendie Erzieherinnen am 3. August den ersten Leverkusener Musik-Kindergarten auf den Weg – zunächst als Tagespflege-Einrichtung.

Mit einem Jauchzer springt der kleine Ben in den mit hunderten bunten Plastikbällen gefüllten Kasten und wühlt sich genüsslich darin herum. Der Dreijährige muss sich vorkommen wie im Paradies. Das Spielzeug eines ganzen Kindergartens für sich allein – wer möchte das nicht mal auskosten. Ben tat dies jetzt bei seinem Besuch in den Kita-Räumen an der Sandstraße nahe des Gartencenters Porten jedenfalls ausgiebig.

Ab Montag, 3. August, ist es mit der "Exklusivität" vorbei, aber dann kommen immerhin viele Spielkameraden. Der erste "Musikkindergarten Leverkusen" wird an diesem Tag an der Sandstraße die Arbeit aufnehmen – wenn auch noch nicht als reguläre Kita: "Wir hatten Schwierigkeiten im Antragsverfahren, so dass bis August noch keine Betriebsgenehmigung vorliegt", erzählt Erzieherin Barbara Lieske. "Dank der Hilfe des Jugendamtes können wir aber trotzdem starten – als Tagespflegeeinrichtung."

Die betreibt Barbara Lieske gemeinsam mit ihrer Kollegin Bernadette Horn, die neben ihrer pädagogischen Ausbildung auch Musik studiert hat. Erziehung durch Musik ist für die beiden mehr als nur Musikerziehung. Sie soll den Alltag der Kinder durchdringen, weil diese ihre Welt gerade auch über Lieder und Töne entdecken. Deshalb werden neben zahlreichen Spielen mit Musik auch Blockflöten- und Klavierunterricht auf dem Programm stehen.

  • Einmal Prinzessin – Susanna Lavore (Mitte)
    Eröffnung in Leverkusen : Warum Brautmode glücklich macht
  • Zwei englische Gastschülerinnen unterstützen Lotte (re.)
    Leverkusener Marienschule : Englisch und Physik – Gastschülerinnen helfen mit
  • Patrick Hahn beeindruckt nicht nur durch
    Konzert in Leverkusen : Kreisler-Abend fast besser als das Original

Kooperation mit Therapeuten

Doch in der neuen Einrichtung an der Sandstraße soll noch einiges mehr geboten werden, wie Barbara Lieske ankündigt: "Wir kooperieren mit der Sprachtherapiepraxis Herweg und der Ergotherapiepraxis Kühn." Das bedeutet: Kinder, die entsprechende Therapien verordnet bekommen haben, werden direkt in der Tagespflege von den Therapeuten aufgesucht. "Das erspart den Eltern einiges an Organisation und Fahrerei", sagt Barbara Lieske. Außerdem ist geplant, das Personal von den Therapeuten schulen zu lassen – auch hier im Sinne möglichst umfassender Betreuung der Kinder.

Gestartet wird im August zunächst mit einer Gruppe, sobald die Genehmigung für einen Kindergarten vorliegt, strebt die Elterninitiative als Träger aber eine Erweiterung auf zwei Gruppen an.

Das jüngste Kind ist ein Jahr alt

In der Tagespflege gibt es eine Begrenzung auf neun Kinder, sieben sind bereits angemeldet. Das jüngste ist ein Jahr alt, das älteste fünf. Zwei Kinder könnten Lieske und Horn noch unterbringen. Unter Dreijährige erhalten Förderung durch das Jugendamt.

Vor dem offiziellen Start soll an der Sandstraße aber erst einmal gefeiert werden, denn es liegt viel Vorbereitungsstress hinter den Erzieherinnen. "Als Elterninitiative an den Start zu gehen, dazu mit neuem Konzept, ist nicht leicht", betont Barbara Lieske, die sich ausdrücklich bedankt. Wenn die Eltern nicht so toll mitgezogen hätten, wäre das wohl Projekt gescheitert.

"Am Samstag, 1. August, wird Stadtdechant Heinz-Peter Teller unsere Räume einweihen", kündigt Barbara Lieske an. Zwischen 10 und 14 Uhr soll ein buntes Programm für alle geboten werden: Spiele, Kinderschminken, Musikinstrumente bauen sowie natürlich Singen. "Wir beginnen die Feier mit einem Lied und beenden sie auch damit", verspricht Barbara Lieske – wie es sich für einen echten Musikkindergarten gehört.

(RP)