1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Mit der Dampflok von Leverkusen nach Andernach

Start in Leverkusen : Mit dem Nostalgiezug unterwegs nach Andernach

Reisen wie früher: Mit Dampflok und Nostalgiezug geht es den Rhein entlang. In Andernach wartet der größte Kaltwassergeysir Europas auf Besucher.

Mit dem von einer Dampflokomotive getriebenen Nostalgiezug von Leverkusen nach Andernach am Rhein. Das bietet die Arbeitsgemeinschaft Nostalgiezugreisen an. Am Sonntag, 11. September, 11 Uhr startet die Personenzug-Dampflokomotive „23 058“ auf dem Bahnhof Leverkusen-Mitte.  Auf dem Hinweg bespannt die imposante Dampflok den Sonderzug bis Andernach und sorgt mit ihrer Kohlefeuerung für echte Dampflokatmosphäre. Der Personenzug selbst atmet Flair und Komfort der 70er Jahre.

Die Fahrtroute führt zunächst über Köln weiter über die linke Rheinstrecke Richtung Brohl und Andernach. In Brohl lädt die schmalspurige Brohltalbahn zu einer Fahrt auf die Höhen der Vulkaneifel ein, auch hier ist auf Abschnitten der Einsatz einer Dampflokomotive geplant.

Eine weitere Attraktion ist der Kaltwassergeysir in Andernach. Er ist  der höchste seiner Art in Europa. Nach einem etwa vierstündigen Aufenthalt beginnt die Rückfahrt mit einer historischen E-Lok der Baureihe E10. Der Zug erreicht den Bahnhof in Leverkusen-Mitte  voraussichtlich gegen 19.15 Uhr.

  • Jetzt empfängt das IHK-Team wieder Publikum.⇥Fotos
    Leverkusen ein Jahr danach : IHK-Geschäftsstelle nach Flut wieder geöffnet
  • Firmen-Übergabe im Rhein-Kreis Neuss : Wie die Unternehmensnachfolge gelingt
  • Aus dem Finanzamt in Manfort kommen
    Neues Internetangebot mit Anleitung empfohlen : Finanzamt Leverkusen gibt Tipps zur Grundsteuer-Reform

Die Dampflokomotive „23 058“ wurde 1955 in Dienst gestellt und gehörte einst zum Neubauprogramm der damaligen Deutschen Bundesbahn, heißt es in einer Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Nostalgiezugreisen weiter. Für Schnell- und Personenzüge gebaut, wurde die Lok 1975 außer Dienst gestellt und gelangte in die Schweiz. Nach umfangreichen Instandhaltungsarbeiten ist sie seit Oktober 2020 wieder betriebsfähig und unternimmt Sonderfahrten in Nordrhein-Westfalen.

Der Nostalgiezug besteht aus Schnellzugwagen mit Abteilen aus den 1970er-Jahren, alle Sitze sind gepolstert. Im Speisewagen ist für Essen und Getränke  gesorgt.

Die Fahrkarten kosten für die Hin- und Rückfahrt für Erwachsene ab 79 Euro, Kinder von 4 bis 16 Jahre zahlen ab 39 Euro.

Weitere Infos und Fahrkartenbestellungen bei der Arbeitsgemeinschaft Nostalgiezugreisen in Mülheim an der Ruhr – telefonisch unter 02041/3484668 oder unter www.nostalgiezugreisen.de.

(bu)