Leverkusen: Minister genehmigt Straßenumwidmung im Bereich Hitdorf

Leverkusen : Minister genehmigt Straßenumwidmung im Bereich Hitdorf

Ein Stück Hoffnung für das Hitdorfer Verkehrsproblem liegt auf den Schreibtisch von Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn: NRW-Verkehrsminister Michael Groschek hat dem Antrag der Städte Leverkusen und Monheim auf Abstufung der Landstraßen 293, 402 und 43 zu Gemeindestraßen stattgegeben.

Groschek schrieb: "Das Land kann grundsätzlich dem Wunsch Ihrer beiden Städte zustimmen. Ich werde den Landesbetrieb Straßenbau bitten, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, um Details des Umstufungskonzeptes zu klären." Was das für Hitdorf bedeutet, formulierte gestern CDU-Fratkiosnchef Thomas Eimermacher so: "Das von uns beschlossene Verkehrskonzept Hitdorf kann nun in vollem Umfang umgesetzt werden.

" Seien die Straßen vom Land an die Stadt übergeben, "sind wir von da an selbst für den Erhalt der Straßen verantwortlich, haben aber die Spielräume, verkehrsberuhigte Lösungen im Sinne der Bevölkerung umzusetzen." Damit stehe dem Ausbau der Ringstraße und der Planung des Umbaus der Hitdorfer Straße nichts mehr im Wege, betonte Eimermacher.

(LH)