Millionenbauprojekt bei der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

Expansion : Millionenbauprojekt bei der Kreishandwerkerschaft

Ein großes Projekt hat die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, auch zuständig für Leverkusen, in diesem Jahr vor der Brust: Es muss angebaut werden, denn die Tochterunternehmen expandierten und die Beratung vor Ort werde immer umfangreicher, heißt es vom Zusammenschluss der Handwerksinnungen mit Sitz in Bergisch Gladbach-Schildgen.

Den mehrere Millionen Euro teuren Anbau hat der Kreishandwerksmeister Willi Reitz jetzt beim Jahresempfang vorgestellt. „Der Anbau passt sich im Design an das bestehende Gebäude an. Gebaut wird auf und unter dem derzeitigen Parkplatz hinter dem aktuellen Gebäude. Es wird zusätzlich zu den ebenerdigen Stellplätzen eine Tiefgarage entstehen“, heißt es zu den Plänen. „Das eigentliche Gebäude wird dann wie ein Dach über dem Parkplatz errichtet. Dafür steht die Gebäudekonstruktion auf Stelzen und hat zwei Etagen, in denen Büros und Tagungsräume zur Verfügung stehen werden.“ So kommen zu den bestehenden 30 Arbeitsplätzen weitere 30 hinzu, die teils extern vermietet werden sollen. Baubeginn: Mai. Mittelfristig will die Kreishandwerkerschaft so ein „Haus der Wirtschaft“ in der Region werden und ein noch breiteres Themenspektrum anbieten.

Reitz setzte noch einen Schwerpunkt beim Empfang: Bildung. „Entgegen aller Lippenbekenntnisse ziehen sich Bund und Länder immer weiter aus der finanziellen Unterstützung der Berufsausbildung zurück“, monierte er. Aber qualifizierte Handwerker seien Grundlage „eines erfolgreichen Wirtschaftsmotors“, schloss Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, an und bekräftigte: „Daher machen wir uns weiter für die berufliche Aus- und Weiterbildung stark.“