1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Masken und Schokohasen in Leverkusen – gemeinsam gegen Corona

Klinikum und Bayer 04 : Bayer 04 spendet Schokohasen an Klinikum

Bayer 04 verschenkt 2400 Süßigkeiten an Klinikmitarbeiter. Die revanchieren sich.

(bu) In der Krise zeigt sich, wer deine Freunde sind. Beim Leverkusener Klinikum und Bayer 04 ist das keine Frage: Gegen Corona halten beide zusammen. Der Fußballbundesligist überrascht die rund 2400 Mitarbeiter mit einem Schokohasen. „Wir bei Bayer 04 Leverkusen wissen Ihren großen Einsatz sehr zu schätzen. Rund um Ostern soll diese kleine Aufmerksamkeit als Geste verstanden werden, denn wir alle wissen sehr genau, wer in diesen schwierigen Tagen Extremes leistet und das Rückgrat bei der Bekämpfung der Pandemie ist“, heißt es in der Botschaft an die Mitarbeiter des Klinikums.

Die bedanken sich für die gelungene Osterüberraschung und denken ebenso an ihren Leverkusener Verein, berichtet das Klinikum. „So sind immer mehr Mitarbeiter mit einer selbst genähten Bayer-04-Maske zu sehen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Idee dazu hatte Professor Henning Adamek, Gastroenterologe und Direktor der Medizinischen Klinik 2. Er wollte den „Entzugserscheinungen“ der Fußballfans am Klinikum entgegenwirken und ließ von Sabine Stippel, von der Manufaktur Taschenputtel, Behelfs-Masken im Look der Werkself nähen.

Erste Exemplare der Bayer 04-Mundschutze sind bereits im Einsatz. Dazu gibt es einem Vorschlag für eine coronagerechte Sitzordnung in der BayArena. Foto: Klinikum

Probleme bereitete die Farbkombination rot-schwarz, die als Stoff nicht mehr zu bekommen ist. Die ehrenamtliche Helferin tüftelte einen ganzen Tag lang „im Labor“ und konnte schließlich einen ersten Prototyp präsentieren: „Ich habe verschiedene farbige Baumwollstoffe kombiniert und so das gewünschte Design zusammengestellt, inklusive Fußballmotiv“, erläutert Stippel.